Seckenheim

Seckenheim Kapellenwirt Franz Kern gestorben

Viele Jahre zur Kerwe „gepredigt“

Wie der Vorsitzende der Kerwefreunde, Alfred Heierling, mitteilt, ist der ehemalige Seckenheimer „Kapellenwirt“ Franz Kern nach längerer Krankheit im Alter von 89 Jahren gestorben. 1965 habe die spontane Aktion eines Stammtisches im Lokal „Zur Kapelle“ die Seckenheimer Kerwe neu belebt, Franz Kern habe dann die Rolle des „Kerweparrers“ für die nächsten 20 Jahre übernommen. Mit Ehefrau Helene sei es ihm schnell gelungen, die Gaststätte am Wasserturm auch wegen ihrer Schlachtfeste bekannt zu machen, ebenso die Kegelbahn.

Nach der Gründung der Gemeinschaft Seckenheimer Brauchtum (Kerwefreunde) im Jahr 1969 waren Kappenabende, Ochsenkopfessen und Ausflüge die jährlichen Höhepunkte, so Heierling. Mit den Kerwefreunden habe Kern die erste Klickerles-Olympiade, dazu Kochhegelfeste und das Seggema Dreschfest organisiert. Über Jahrzehnte startete an der „Kapell“ das Kirchweihfest mit der dort aufgehängten Kerweschlumbl. Für seine Verdienste verliehen die Kerwefreunde dem originellen und schlagfertigen Gastwirt ihres Vereinslokals die Würde des Ehrenvorsitzenden. hat