Seckenheim

Seckenheim Christa Wetter begeistert die Besucher beim adventlichen Konzert in der St. Aegidiuskirche

Von Flötentönen bis Bässe: Vielfalt der Seifert-Orgel entlockt

Die erste Kerze am großen Adventskranz in der stimmungsvoll beleuchteten und dennoch kahl wirkenden St. Aegidiuskirche brannte. Es war angesichts des winterlich nasskalten Wetters ein sehr gut besuchtes Konzert, das Christa Wetter aus Karlsruhe den Besuchern auf der Seifert-Orgel bot. Von Pfarrer Markus Miles begrüßt, hatte die renommierte Organistin Werke von Nicolaus Bruhns, Louis-Claude Daquin, Johann Sebastian Bach, Jean Langlais und Franz Liszt für den 1. Adventssonntag zusammengestellt. Zu diesem abwechslungsreichen Konzert meinte Mannheims stellvertretender Dekan, dass Advent eben nicht immer nur mit zufriedener Ausgewogenheit gleichzusetzen sei.

Aus Meßkirch in Baden

Christa Wetter stammt aus Meßkirch in Baden. Ihren ersten Orgelunterricht erhielt sie bei Arwed Henking. In Karlsruhe studierte sie Musik mit Leistungsfach Orgel bei Professor Hans-Joachim Haarbeck und legte 1982 das Staatsexamen in den Fächern Musik und Musikwissenschaft ab. Sie belegte erfolgreich Meisterkurse bei Lionel Rogg (Genf), Marie Claire Alain (Paris), Guy Bovet (Lausanne) und bei Paolo Crivellaro (Arona), war außerdem Meisterschülerin von Prof. Neithard Bethke in Ratzeburg. Von 1977 bis 1992 war sie Organistin an St. Elisabeth in Karlsruhe und erhielt ab 1990 für fünf Jahre zudem einen Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, wo sie Klavier und Orgel gab. Christa Wetter ist als Konzertorganistin im In- und Ausland unterwegs und anerkannt.

Mit ihrer Programmauswahl stellte sie die Vielfalt der Seifert-Orgel vor, ließ das barock ausgerichtete Instrument auch ins 20. Jahrhundert gleiten, feinen, leichten Flötentönen schwer dröhnende Bässe folgen, ehe dann Johann Sebastian Bachs bekannte und beliebte Choralvorspiele zu „Wachet auf ruft uns die Stimme“ BWV 645 und „Nun komm der Heiden Heiland“ BWV 659, die Besucher doch noch in eine einträchtige Adventsstimmung versetzten.

Weitere Vorführungen

Die begeisterten Gäste dankten es ihr mit anhaltendem Beifall, was wiederum zu einem Nachschlag führte, der noch einmal die Mannigfaltigkeit der Orgel zeigte. Pfarrer Miles machten darauf aufmerksam, dass in der Adventszeit jeweils dienstags um 18 Uhr in der Stunde der Besinnung ebenfalls die Seifert-Orgel zu hören ist. So werden am 5. Detlef Michalke, am 12. Matthias Hartmann und am 19. Dezember Dr. Eva Oettinger getragene Werke zwischen Text und stillen Passagen auf der neuen Orgel spielen.