Seckenheim

Seckenheim Vereine und Organisationen laden am 16. und 17. Juni zum Straßenfest ein

Von Vorschriften nicht entmutigen lassen

Archivartikel

Mitgliedsvereine und Organisationen, die am 16. und 17. Juni das traditionsreiche Seckenheimer Straßenfest bestreiten, trafen sich mit den Organisatoren der örtlichen Interessengemeinschaft (IG) im Feuerwehr-Gerätehaus, um alle Details zu besprechen.

Der IG-Vorstand mit Jürgen Zink, Willi Pint, Ulrike Bühler und Nicole Kreusel hatte gebeten: „Bitte macht euch schon im Vorfeld Gedanken über das Angebot an euren Ständen, damit wir dies alles absprechen können“, und die Teilnehmer waren dem entsprechend gewappnet.

Wenn am Samstag, 16. Juni, um 15 Uhr der offizielle Startschuss mit Holger Schmid, dem Präsidenten des 150-jährigen Badischen Rennvereins samt Fassbieranstich und Musik auf der Bühne vor der Waaghalle fällt, dann haben die über 20 Vereine und Organisationen sowie die Programmverantwortlichen Rüdiger Lapsit, Heike Warlich-Zink und Jürgen Wohlfart wieder ein vielfältiges Programm für Jung und Alt zusammengestellt, um allen Gästen jeden Alters aus Nah und Fern ein interessantes, spannendes und unterhaltsames 41. Seckenheimer Straßenfest bieten zu können.

„Bevor es aber losgeht“, so Willi Pint, „ist die Verkehrsbeschilderung, die Bühne, die Beschallung, sind die Toilettenwagen, die Musikgruppen, die Anmeldungen und Genehmigungen zu organisieren, und da kommen von der öffentlichen Verwaltung unaufhörlich neue Vorschriften, die das Ehrenamt mehr und mehr belasten, nicht nur beim Straßenfest“.

Aber davon wollen sich die IG-Gruppen nicht entmutigen lassen. In den Straßen, Höfen und Scheunen des ältesten Seckenheimer Ortsteils „Hunsrück“ wird wieder all das geboten, was den besonderen Charme des Seckenheimer Straßenfestes ausmacht. Es ist ein Fest für die ganze Familie und hat seine treuen Stammbesucher.

Vorbereitungen in vollem Gange

Bei der Besprechung der am Fest beteiligten Vereine und Organisationen wurde nun abgestimmt, wer was anbietet, welche Besonderheiten und welches Programm es auf der Festbühne geben wird. „Es wird wieder ein bunter Mix sein, in der Bewirtung ebenso wie beim Unterhaltungsprogramm“, so Jürgen Zink. Die Preise sind in bewährter Manier familienfreundlich und die Pfandgläser und das Mehrweggeschirr sorgen wieder für ein umweltfreundliches Fest.

Nach der Eröffnung gibt es Livemusik, dann ein Torwandschießen der Prominenz, schließlich ist Fußball-WM. Dann stellen sich die Rope-Skipper vor und die Band „Good times“ sorgt mit dem Sound der sechziger, siebziger und achtziger Jahre für einen heißen Sommerabend. Es wird noch weiter Programmbeiträge geben und das Sonntagsprogramm beginnt mit dem ökumenischen Gottesdienst und setzt sich mit dem Familienprogramm, das noch ausführlich bekannt gegeben wird, fort.

Vom Rathaus bis hinunter zum Sommerdamm werden die Vereine und Organisationen wieder beste Gastgeber sein und alles tun, um die Gäste zu verwöhnen, schließlich ist bei vielen Vereinen der Erlös aus dem Straßenfest bitter nötig, um beispielsweise die wichtige Jugendarbeit finanzieren zu können. Dass sich die Umlagekosten für die Vereine auf Vorjahresniveau halten, hängt mit der eisernen Kostendisziplin, den Zuschüssen von Bezirksbeirat, Heinrich-Vetter-Stiftung, VR-Bank und schönen Einzelspenden aus der Seckenheimer Geschäftswelt zusammen, wofür Pint ausdrücklich dankte.

Und an beiden Nachmittagen soll es auch wieder Flohmarktstände zur Belebung des Straßenbildes geben. Wer hier mitmachen möchte, ruft Willi Pint unter 0621/47 43 14 an. Die Standgebühr beträgt für Seckenheimer 7,50 für auswärtige Anbieter 15 Euro. hat