Seite 1 - MM

Weinheim „Heisenberg“ in der Inszenierung des Dramatikers Simon Stephens mit Charles Brauer und Anna Stieblich in der Stadthalle

Alles beginnt mit einem Kuss

Mit dem Stück „Heisenberg“ zeigt das Ernst-Deutsch-Theater-Hamburg am kommenden Montag, 2. Dezember, in der Weinheimer Stadthalle ein Werk des wohl wichtigsten und auch in Deutschland ausgezeichneten, zeitgenössischen Dramatikers Großbritanniens: Simon Stephens.

Das Stück lässt sich als „Versuchsanordnung“ verstehen, und dass es den Namen des weltberühmten Physikers Werner Heisenberg als Titel trägt, hat keine allzu tiefgreifenden inhaltlichen Gründe. Mag sein, dass Heisenbergs Unschärferelation Stephens zu seiner romantischen Komödie angeregt hat, doch das ist für die Rezeption nicht wesentlich. Der Physiker stellte fest: Jedes Ding wird, wenn man sich ihm immer weiter nähert, unscharf, also beeinflusst man die Wirklichkeit bereits durch die Beobachtung als solche.

Zum Stück: Auf einem Londoner Bahnhof küsst eine Frau (Georgie, 42) einen wildfremden Mann (Alex, 75) in den Nacken. Im Moment nach dem Kuss beginnt das Stück. Und dann beginnt sie, Georgie (quirlig, impulsiv, gesprächig und trotzdem einsam), das pedantisch geordnete Leben von Alex (schüchtern, schmallippig, alleinlebend, seiner großen unglücklichen Liebe nachtrauernd, Inhaber einer schlecht laufenden Metzgerei), durcheinanderzuwirbeln.

Überraschende Entscheidung

Georgie ist extrem anstrengend, erfindet in ihrer Sprunghaftigkeit beinahe sekündlich neue Geschichten über ihr bisheriges Leben und nimmt es nicht so genau mit der Wahrheit. Alex ist gleichzeitig beunruhigt und dennoch fasziniert von der chaotischen, unbändigen Energie der charmanten Nervensäge.

Als nun Georgie Alex nach der ersten gemeinsamen Nacht um Geld bittet, um ihren Sohn in den USA ausfindig zu machen, trifft Alex allerdings eine überraschende Entscheidung. Simon Stephens gelingt ein wunderbar melancholisches, modernes Märchen und großes Theater, schreibt die Kulturgemeinde Weinheim als Veranstalter.

Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim in der Stadthalle, telefonisch unter 06201/12282, Montag bis Freitag von 9 bis 12 und 15 bis 18 Uhr, an Vorstellungstagen von 9 bis 12 Uhr sowie im Kartenshop der DiesbachMedien, Friedrichstraße 24, Telefon: 06201/8 13 45. wn