Seite 1 - MM

Im Test Der überarbeitete Honda HR-V erhält einen Benziner mit 182 PS / Dynamische Ausstattungslinie „Sport“ kostet mindestens 29 990 Euro

Antrieb und Optik geschärft

Frankfurt.Der Honda HR-V zählt mit seiner dynamischen Ausrichtung zu den Sportlern unter den kompakten SUVs (Sport Utility Vehicle). Nach seinem Facelift hat er zudem einen modernen, kraftvollen Motor erhalten, der 182 PS leistet. Bis dato war der Japaner nur mit einem 130 PS starken 1,5-Liter-Sauger erhältlich. Der Neuzugang im Antriebsprogramm ist ausschließlich im HR-V Sport erhältlich. Diese Variante schärft auch die Optik der Coupé-artigen Karosserie.

Beim neuen HR-V Sport ersetzt an der Frontpartie eine glänzende schwarze Chromspange das dunkle Chrom des Standardmodells. Den Kühlergrill gibt es in Wabenoptik. Ein schmaler Frontspoiler, Seitenschweller, Radlaufleisten, Außenspiegelkappen und der hintere Stoßfänger sind komplett in Schwarz gehalten. Das Fahrzeug rollt auf attraktiven 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Schwarz glänzende Oberflächen

Die Ausstattungslinie Sport ist wirklich peppig. Innen setzt sich diese Ausrichtung fort. Die gut konturierten Sitze sind in schwarzem Stoff mit dunkelrotem Leder gehalten. Akzente setzen zudem schwarz glänzende Oberflächen an der Mittelkonsole sowie Aluminium-Pedale. Den Passagieren steht vorne wie hinten reichlich Platz zur Verfügung. Für Koffer öffnet sich ein Fach mit einem Volumen von 448 Litern (samt Unterfach). Nach Umlegen der Rücksitze steigt die Kapazität in dem ebenen Fach auf maximal 1473 Liter.

Besonders variabel geben sich die sogenannten Magic Seats im Fond. Die magischen Sitze lassen sich wie Kinositze hochklappen. Dadurch entsteht Stauraum vom Boden bis zum Dach. Ein großer Topf samt Pflanze lässt sich da problemlos unterbringen. Der neue Honda HR-V verfügt aber auch über ein aktuelles Infotainmentsystem samt einem integrierten Satelliten-Navigationssystem (ab der mittleren Ausstattungsvariante Elegance serienmäßig), dessen Funktionen über einen Sieben-Zoll-Touchscreen bedient werden. Das System lässt sich zudem mit dem eigenen Smartphone verbinden.

Der 1.5-Liter-Turbobenziner im HR-V Sport produziert mit einem präzise schaltenden Sechsgang-Schaltung ein maximales Drehmoment von 240 Nm. In 7,8 Sekunden ist die Spurtprüfung auf 100 km/h erledigt. Der Vortrieb endet bei 215 km/h. Den durchschnittlichen Verbrauch gibt das Werk mit 5,9 Litern an. Wir waren bei unseren Testfahrten knapp einen Liter über dem Wert. Der HR-V ist flott und agil unterwegs. Ein spezielles System trägt zum hohen Fahrkomfort bei, indem es die Dämpfung der jeweiligen Fahrbahnbeschaffenheit und den allgemeinen Fahrbedingungen anpasst. Weil kaum Wankbewegungen den Fahrspaß trüben, bereiten Kurvenfahrten viel Freude.

Auch bei hohem Tempo liegt der Kompakt-SUV ruhig auf der Straße. Die Servolenkung garantiert dabei ein präzises Arbeiten. Der Honda HR-V 1.5 VTEC Turbo Sport kostet mit manuellem Sechsgang-Getriebe mindestens 29 990 Euro. Die Preisliste beginnt bei 21 590 Euro. Für dieses Geld erhält man einen 130-PS-Benziner. Schon die Basisversion verfügt über eine reichhaltige Serienausstattung, wie beispielsweise Radio mit CD-Player, Klimaanlage, Sitzheizung sowie die Magic Seats im Fond.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto

Zum Thema