Seite 1 - MM

Weinheim Großverein eröffnet umgestalteten Bereich der Fitnessabteilung mit drei Räumen / Jetzt separate Trainingsbereiche für unterschiedliches Training

Auf dem Weg zum neuen „AC 2025“

Archivartikel

Das Traditionelle mit dem Modernen verbinden, sich zu seiner Vereinsgeschichte bekennen und sich dennoch neu aufstellen: Das gilt nicht nur für das neugestaltete Fitnessstudio des Athletik Clubs 1892 Weinheim, ín dem sich traditionelle Trainingsphilosophien mit Modernem verbinden, sondern für den gesamten Verein. 500 000 Euro hat der AC in die Infrastruktur seiner Fitnessabteilung investiert. Am Samstag schaute zur Eröffnung der umgestalteten Räume auch Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just vorbei.

Eigener Raum für Gewichtheber

Vera Battenberg, 32-jährige Studioleiterin, A-Lizenz-Trainerin und ehemalige Hockey-Nationalspielerin, zählt auf, was in den vergangenen Monaten hier verändert und Neues geschaffen wurde: Durch die Herausnahme von Zwischenwänden wurde der Bereich für das Training an den Geräten übersichtlicher. Zwei neue Geräte wurden angeschafft, zwei ältere werden noch durch neue ersetzt. Gewichtheber und Kraftdreikämpfer haben jetzt einen eigenen Raum und ebenso durch Fenster Blickverbindung zum großen Fitnessraum wie Nutzer eines separaten, multifunktionalen Trainingsraums, in dem auf weichem Untergrund auch barfuß im Stil von CrossFit trainiert werden kann.

„Im Kardio-Bereich gibt es neue Ergometer, und der neue Boden mit Holzoptik und die neue Beleuchtung schaffen eine wärmere Raumatmosphäre als vorher“, fügt AC-Vorsitzender Thomas Schulz hinzu. Schulz freut sich an diesem Morgen ganz besonders über die lobenden Worte von Manuel Just. Der Oberbürgermeister sprach von schwierigen Diskussionen, die bei der letzten Delegiertenversammlung Ende März geführt wurden. Diese Umbaumaßnahme sei über alle Zweifel erhaben. Mit diesen Räumen und der neu geschaffenen Wohlfühlatmosphäre könne man den Mitbewerbern die Stirn bieten.

Bei der Delegiertenversammlung hatte eine vom Vorstand angestrebte Satzungsänderung knapp die Mehrheit verfehlt. Da der Vorstand die Realisierung von Plänen für einen 3,5 bis 4 Millionen Euro teuren Erweiterungsbau an die Satzungsänderung knüpfte, wurde das Großprojekt auf Eis gelegt. Aber die Modernisierung des Fitnessstudios war gleichwohl eine dringliche Maßnahme, um auf einem hart umkämpften Markt als Verein konkurrenzfähig zu bleiben.

Der Mitgliederschwund, der zwischenzeitlich zu verzeichnen gewesen war, scheint gestoppt zu sein. Thomas Schulz sprach von aktuell rund 7700 AC-Mitgliedern. In den kommenden Monaten strebt der Verein ein neues Gesamtkonzept an, in dem sich alle Abteilungen wiederfinden und weitere Synergieeffekte geschaffen werden sollen.

Projektgruppe gestartet

Für die Zukunftsvision „AC 2025“ wurde eine Projektgruppe geschaffen. Klaus Leister, der Leiter der Hockeyabteilung, leitet sie. „Derzeit arbeiten wir an der Standortanalyse. Der Entwicklungsprozess ist gestartet“, sagt Leister, und Schulz rechnet damit, dass bei der nächsten Delegiertenversammlung im kommenden März zumindest ein Zwischenbericht gegeben werden kann.

Die Neuausrichtung des Großvereins soll ein neues Gemeinschaftsgefühl unter den Abteilungen fördern. Auch die Tatsache, dass ein AC-Mitglied mit einem Jahresbeitrag die Leistung aller Abteilungen nutzen kann, soll stärker zum Tragen kommen. So können sich beispielsweise heranwachsende Hockeyspieler beim Gerätetraining athletisch verbessern, ohne einen Cent mehr zahlen zu müssen.

Im Kinder- und Jugendbereich soll der Kontakt zu Schulen, beispielsweise des neuen Schulzentrums Weinheim-West, intensiviert werden. Am Samstag fiel außerdem das Stichwort „Special-Hockey“. In vielen Städten fasst dieses inklusive Sportangebot für Menschen mit geistigen Handicaps erfolgreich Fuß. „Auf Inklusionsangebote soll ohnehin bei der Entwicklung von Zukunftsvisionen ein besonderes Augenmerk gelegt werden“, sagt AC-Vorsitzender Thomas Schulz.

Neuausrichtung ist also die Devise beim AC. Das Logo geht da mit gutem Beispiel voran: Über dem Vereinsnamen und neben der dynamischen Sportlerfigur prangt der Slogan: Pure Fitness.