Seite 1 - MM

FC Astoria Walldorf Top-Torjäger ab sofort in der 2. Liga

Becker-Nachfolger gesucht

Archivartikel

Der Urlaub war lange, die neue Spielzeit wird länger: Nach dem vorzeitigen Abbruch der Regionalliga-Saison wartet auf den FC-Astoria Walldorf 2020/21 ein Mammutprogramm: 21 Konkurrenten kämpfen mit der Mannschaft von Cheftrainer Matthias Born um Punkte.

In die 3. Liga ist der 1. FC Saarbrücken aufgestiegen. Den Platz der Saarländer nimmt die SG Sonnenhof Großaspach ein, die sich nach der Corona-Zwangspause nicht mehr retten konnte. Aus den Oberligen steigen Schott Mainz, der VfB Stuttgart II, Eintracht Stadtallendorf und KSV Hessen Kassel auf. Bedeutet: Um die vielen Spiele alle unterzubekommen, finden zahlreiche Partien unter der Woche statt. Das hat eine enorme Belastung für die Spieler und Verantwortlichen zur Folge.

Ihre Mission müssen die Astorstädter ohne Top-Torjäger Andre Becker in Angriff nehmen. Der Stürmer heuerte beim Zweitligisten Jahn Regensburg an.

Klares Anforderungsprofil

Zweitliga-Erfahrung bringt dagegen Roman Hauk mit, der vom benachbarten SV Sandhausen nach Walldorf kommt. Auch Mirco Born stand in der Vergangenheit schon beim SVS unter Vertrag, konnte sich dort jedoch nie durchsetzen. Dafür spielte er in der niederländischen Eredivisie für Twente Enschede und den Drittligisten SV Meppen. „Unsere Neuverpflichtungen sind hungrig, jung und aus der Region“, erklärt der Sportliche Leiter Roland Dickgießer die personellen Planungen.

In der Vorbereitung läuft bisher alles nach Plan und auch das erste Pflichtspiel hat die Astoria siegreich gestaltet: Im badischen Pokalwettbewerb gelang Walldorf nach Treffern von Morris Nag, Niklas Antlitz (2), Maik Goß, Christoph Becker und Nico Hillenbrand ein standesgemäßer 6:0-Erfolg gegen Bammental. Vorne läuft es also auch ohne Top-Torjäger Becker prächtig. mjw