Seite 1 - MM

AVR Tipps zum Umgang mit der Bioenergie-Tonne im Sommer / Alle abbaubaren und organischen Abfälle dürfen rein

Bei hohen Temperaturen Müll richtig entsorgen

Region.Sommerzeit ist Gartenzeit. Mit der Bioenergie-Tonne lassen sich alle Küchen- und Gartenabfälle – insbesondere der Rasenschnitt – optimal entsorgen und das gebührenfrei, so heißt es in einer Pressemitteilung der AVR Kommunal.. In diese Tonne gehören alle biologisch abbaubaren und organischen Abfälle wie zum Beispiel kleine Äste, Blumen, Eierschalen, Essensreste, Gartenabfälle, Salat- und Obstreste, Kaffee- und Teefilter sowie Laub.

Die richtige Befüllung der Bioenergie-Tonnen ist wichtig, denn in der heißen Zeit ist es keine Seltenheit, dass die Tonne zum Leben erwacht. Auch der Geruch des Biomülls kann bei sommerlichen Temperaturen unangenehm werden. Diese Gerüche entstehen aufgrund von Fäulnisprozessen. In der Infobox gibt es die Tipps von der AVR Kommunal, wie diese Probleme verringert oder sogar vermieden werden können.

Praktisch sind auch die Bioenergie-Tüten aus Papier, um in der Küche den Bioabfall zu sammeln. Auf der Internetseite www.avr-kommunal.de sind die Verkaufsstellen der Bioenergie-Tüten in den Städten und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises aufgelistet. Haben sich Maden und Co. in der Bioenergie-Tonne eingenistet, gibt es nur eine Methode, um sie wieder los zu werden. Die Tonne muss nach der Leerung einer gründlichen Komplettreinigung zum Beispiel mit Wasser und Spülmittel unterzogen werden.

Keine Plastiktüten verwenden

Die AVR Kommunal weist darauf hin, keine Biomülltüten aus Kunststoff zu verwenden, auch wenn diese von den Herstellern als „kompostierbar“ bezeichnet werden. Aus Plastiktüten lässt sich kein Kompost herstellen, auch nicht aus Biokunststofftüten. Diese brauchen zu lange bis sie verrotten. Kunststoffe stören den Kompostierungsprozess. Dies führt dazu, dass alle Kunststoffbeutel als Störstoffe aussortiert und als Restmüll entsorgt werden müssen.