Seite 1 - MM

Zehn Jahre Kinderklinikradio Börsenexperte Dirk Müller übergibt als Botschafter der Stiftung „It’s for Kids“ 5000 Euro an die Macher

Bei Rumms gibt’s Infos und Spaß für Kids

Archivartikel

Mannheim.Dieser Tage feierte Radio Rumms, das Kinderklinikradio in der Universitätsmedizin Mannheim, mit vielen Gästen sein zehntes Sendejahr. Auch der Reilinger Dirk Müller, Börsenmakler und bekannt geworden als „Mr. Dax“, schaute im Studio vorbei und übergab als Botschafter der Stiftung „It’s for Kids“ einen Spendenscheck.

„Ich komme gerne wieder!“ Diesen Worten bei seinem letzten Studiobesuch ließ Müller Taten folgen. In seiner neuen Funktion als Botschafter der Stiftung „It’s for Kids“ hatte er diesmal einen Scheck über 5000 Euro für den Radiosender dabei. „Nachdem ich vor drei Jahren bei euch eine wunderbare Sendung erleben durfte, war es mein erster Gedanke, euch zu unterstützen“, verriet Dirk Müller den Kindern und Jugendlichen im Studio sowie Radio-Rumms-Moderatorin Frauke Hess: „Ihr macht einen tollen Job!“

Kerstin Gieser, Bereichsleiterin des Gesundheitstreffpunkts, dankte bei ihren Grußworten zu Beginn der Jubiläumsveranstaltung Theresia Elsäßer, der Pflegedienstleiterin in der Universitätsmedizin, für ihr jahrelanges Engagement für das Radio. Theresia Elsäßer betonte die Wichtigkeit des Klinikradios für den Genesungsprozess junger Patienten.

Damit es noch lange weitergeht

Auch langjährige Unterstützer waren gekommen: Rainer Roon, Georg Kempkes und Siggi Fournes vom Lions-Club Mannheim-Rosengarten, Heidi Hesoun und Regina Gentgen vom Deutsch-Amerikanischen Frauenarbeitskreis sowie Elfi Breiter von der Leukämie-Forschungs-Hilfe. Alle waren sich einig: Auf dass in zehn Jahren das nächste runde Jubiläum gefeiert werden kann.

Radio Rumms ist ein ausschließlich spendenfinanziertes Projekt des Gesundheitstreffpunkts Mannheim in Kooperation mit der Universitätsmedizin (UMM) und der Schule für Kranke, das Abwechslung in den Klinikalltag bringt. Betreut werden die Kinder und Jugendlichen von professionellen Redakteurinnen von SWR und Rhein-Neckar Fernsehen. Die jungen Patienten haben zweimal in der Woche Gelegenheit, Radio zu machen. Dienstags wird geplant und donnerstags geht’s live auf Sendung. Ein Freiraum, der mit Beiträgen und Gesprächen bewegt. zg