Seite 1 - MM

Weinheim Feuerwehr, Polizei, Stadt und DRK bereiten sich auf die Kerwe vor

Damit die Gäste sicher feiern können

„Die Sicherheitspartner der Kerwe sind gewappnet“, erklärt Weinheims Ordnungsamtsleiter Markus Böhm. Die Ordnungs- und Sicherheitskräfte von Feuerwehr, Polizei, Stadt und DRK seien auf die Veranstaltung gut vorbereitet, damit die Kerwegäste vom 9. bis 12. August so sicher wie möglich feiern können.

Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt hervorgeht, sei dies auch das Fazit des Treffens der Sicherheits- und Ordnungskräfte gewesen, das immer vor der Kerwe stattfindet. Vize-Feuerwehrkommandant Ralf Mittelbach verwies dabei auf das Sicherheitskonzept, das die größten Engstellen im Stadtgebiet vermeiden hilft und auch Rückzugsmöglichkeiten bietet.

Aus diesem Grund wird zum Beispiel immer der hintere Schlosshof freigehalten und nicht mit weiteren Ständen belegt. Auch das Parken ist an den Kerwetagen dort untersagt.

Die „Sicherheitspartner“ werden über Kerwe wieder eine Einsatzzentrale im Alten Rathaus am Marktplatz beziehen, um schnell vor Ort zu sein. Es kann auch zu Kontrollen von Taschen und mitgeführten Gegenständen kommen. Marktmeister Stefan Grabinger hat aber auch die Betreiber der Straußwirtschaften, Stände und Fahrgeschäfte sensibilisiert.

Bei jeder auffälligen Szene können sie sofort mit den Sicherheitskräften in Kontakt treten. Beim Kerweaufbau und auch während der „tollen Tage“ werden sich Ordnungsamt und Feuerwehr auch in der Altstadt immer wieder vergewissern, dass Rettungsgassen freigehalten werden.

Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Weinheim, wird wieder eine Sanitätsstation in der evangelischen Stadtkirche in der Hauptstraße 127 einrichten, und zwar jeweils bis in die Nacht, um schnell vor Ort sein zu können. Das DRK ist mobil auch über eine Handy-Nummer erreichbar. Sie lautet 0162/2 75 01 74.

In Notfällen ist es dennoch ratsam, die Notrufnummern 110 oder 112 zu wählen. Die Sicherheitskräfte werden immer über die Notruf-Leitstelle informiert. „Deshalb immer die 112 wählen, auch wenn man in der Nähe des Rathauses ist“, rät Mittelbach.

Auch die kommunalen Ordnungskräfte und die Polizei sind im Kerwegeschehen präsent. Bei Notrufen gilt hier ebenfalls die Telefonnummer 110, bei sonstigen Informationen an das Weinheimer Polizeirevier ist auch die 06201/1 00 30 rund um die Uhr erreichbar. Mitarbeiter des Bürger- und Ordnungsamtes stehen in engem Kontakt zu den Betreibern von Straußwirtschaften und Gaststätten und drängen auf die strikte Einhaltung der Jugendschutzvorschriften. „Unangekündigte Kontrollen wird es ebenso geben“, kündigt die Stadt an. wn