Seite 1 - MM

Im Test Opels Hochdachkombi punktet mit reichlich Platz und einer üppigen Komfort- und Technologieausstattung

Der Combo Life hat viel auf dem Kasten

groß-gerau.Zugegeben, die Optik von Hochdachkombis erzeugt nicht unbedingt emotionale Hochgefühle. Aber die Vertreter dieses Segments deswegen prinzipiell abzuschreiben, wäre ungerechterweise voreilig abgeurteilt. Denn die Kastenwagen haben beim näheren Betrachten durchaus ihre Reize. Sie wie beispielsweise der Opel Combo Life.

Die fünfte Generation des multifunktionalen Fahrzeugs gibt es sowohl als Pkw Combo Life als auch als Nutzfahrzeug Combo Cargo. Beide werden in der Standard-Ausführung mit einer Länge von 4,40 Metern sowie als XL-Langversion, die sich 4,75 Meter in die Länge streckt, angeboten. Je nach Wunsch ist der Opel Combo Life mit fünf oder sieben Sitzen ausgestattet. Der Combo Cargo steht zudem als Doppelkabine und mit Dachklappe zur Verfügung.

Nach Pkw-Maßstäben entwickelt

Wer nun meint, er sitze beim Combo Life in einem Auto mit Nutzfahrzeugcharakter, der irrt. Die fünfte Combo-Generation wurde von vornherein nach Pkw-Maßstäben entwickelt. Entsprechend groß ist die Komfort- und Technologieausstattung. Ein paar Beispiele: Der Combo Life wird angeboten mit Head-Up Display, Standheizung, Rückfahrkamera, Berganfahr- und Spurhalte-Assistent, Verkehrsschilder- und Müdigkeitserkennung, Frontkollisionswarner, Parkpilot, mit automatischem Parkassistent oder einem beheizbaren Lederlenkrad. Zudem ist der Rüsselsheimer bestens vernetzt mit Apple CarPlay und Android kompatiblen Infotainment-Systemen. Die Daten werden auf einem acht Zoll großen Farb-Touchscreen abgelesen.

Darüber hinaus sorgt das Traktionssystem IntelliGrip mit fünf Modi für festen Halt. Ein besonderes Pfund des Kastenwagens sind auch seine Platzverhältnisse. Auf allen Plätzen genießen die Insassen reichlich Kopf- und Kniefreiheiten. Die drei Sitze im Fond werden durch zwei praktische Schiebetüren freigegeben. Fürs Gepäck steht ein Fach zur Verfügung, das ein Volumen von 597 Litern erreicht und auf bis zu 2126 Liter erweitert werden kann. Wer lange Regallatten transportieren möchte, der kann hierfür die Beifahrersitzlehne umlegen. Es kommen viele Ablagen hinzu, wie beispielsweise das praktische Hochregal. Unter dem Panoramadach nehmen transparente Gepäckfächer wie in einem Flugzeug die verschiedensten Utensilien auf. Der gefällige Combo Life wird je nach Wahl von einem 1.2-Liter-Benziner mit 110 PS oder 1.5-Liter-Diesel mit 76, 102 oder 130 PS angetrieben. Zum Einsatz kommen Fünf- oder Sechsgang-Schalter sowie erstmals auch eine Achtstufen-Automatik.

Der gefahrene Combo Life Innovation 1.2 leistet 110 PS. In 11,8 Sekunden hat der Rüsselsheimer die 100-Kilometer-Marke erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit endet bei 175 km/h. Der Combo ist nun wahrlich kein Kurvenräuber. Aber sein Handling ist agil, die Lenkung gibt dem Fahrer eine präzise Rückmeldung und das Fahrwerk federt kommod. Laut Werk verbraucht der Dreizylinder durchschnittlich 5,5 Liter pro 100 Kilometern. Wir haben in der Praxis auf 100 Kilometern zwei Liter Treibstoff mehr gebraucht.

Der Opel Combo Life 1.2 kostet in der höchsten Ausstattungsstufe Innovation 26 050 Euro. Die Preisliste startet bei 19 995 Euro. Für unter knapp 20 000 Euro erhält man ein familienfreundliches Auto mit massig Platz und einer üppigen Serienausstattung.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto

Zum Thema