Seite 1 - MM

Im Test Der Fiat 500X präsentiert sich frisch geliftet und mit neuen Motoren / Modellvariante Urban kostet mindestens 17 490 Euro

Die Ikone im SUV-Gewand

Archivartikel

Frankfurt.Der Fiat 500 ist niedlich, wendig und auch vielfältig. Denn die Baureihe der unverwechselbaren Ikone wird noch mit drei Derivaten angeboten. So zählen zur Familie des 500er auch ein Cabrio (500C), ein SUV (500X) und eine Langversion (500L). Wir haben im kleinen Sport Utility Vehicle Platz genommen. Der Stadtgeländewagen steht in den Modellvarianten Urban, City Cross und Cross zur Wahl, die ihre jeweils ganz individuelle Optik aufweisen.

Als 500X Urban streckt sich der pfiffige Italiener 4,26 Meter in die Länge. Die Breite nimmt 1,80 Meter ein, die Höhe 1,59 Meter. Nach seiner Überarbeitung präsentiert sich der Urban mit geänderten Stoßfängern sowie Türgriffen und weiterem Exterieur in Chrom. Für das Tagfahrlicht und die Rückleuchten gibt es LED-Technologie.

Schicker Innenraum

Auch der Innenraum präsentiert sich in neuem Design. Hier sticht die in Wagenfarbe lackierte Armaturentafel ins Auge. Das Interieur zeichnet sich durch hochwertige Materialien aus, deren Verarbeitung keinen Anlass zur Kritik geben. Auf neu gestalteten Sitzen nehmen die Passagiere Platz. Der Fahrer und sein Beifahrer genießen reichlich Raum, im Fond wird es schon etwas enger. Eine Vielzahl von Staufächern nimmt Kleinkram auf. Der Kofferraum erreicht ein Volumen von 350 Litern, das sich durch Umlegen der Rückenlehnen auf 1000 Liter erweitern lässt.

Der Fiat 500X pflegt auch unter der Motorhaube Vielfalt. Das Auto wird wahlweise von sechs verschiedenen Motorisierungen angetrieben. Neu entwickelte Turbobenziner leisten 110, 120 und 150 PS. Ein technologisches Upgrade erfuhren auch die Turbodiesel. Sie entwickeln 95, 120 und 150 PS. Zwei Antriebsvarianten (Vorderrad- und Vierradantrieb) sowie vier Getriebe (manuelles Fünfgang- oder Sechsganggetriebe, Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen, Neunstufenautomatik) stehen zur Auswahl.

Straffes Fahrwerk

Der gefahrene 500X 1.6 MultiJet leistet 120 PS. In 10,7 Sekunden hat der Fronttriebler die 100-Kilometer-Marke erreicht. Der Vortrieb endet bei 187 km/h. Das manuelle Sechsgang-Getriebe arbeitet leicht hakelig. Das ändert aber nichts daran, dass der Fiat 500X zu den fahraktiveren City-SUV zählt. Das Fahrwerk ist eher straff ausgelegt, was flotte Kurvenfahrten begünstigt. Dabei kommen nur minimale Wankbewegungen auf.

Laut Werk verbraucht der Fiat 500X Urban durchschnittlich 5,0 Liter Treibstoff pro 100 Kilometer. Bei unseren Testfahrten gab der Bordcomputer einen Verbrauch von 7,1 Liter pro 100 Kilometer an. Für einen Kleinwagen mit einem 120-PS-Diesel nicht der beste Wert. Der Fiat 500X 1.6 Urban kostet 20 990 Euro. Schon die Basisausstattung Urban beinhaltet die Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsassistent, einen Spurhalteassistenten, eine Klimaanlage, ein Radio, das elektronische Stabilitätsprogramm mit Antriebsschlupfregelung sowie einer Motorschleppmomentregelung und LED-Tagfahrlicht. Der Einstiegspreis liegt bei 17 490 Euro für einen 110 PS starken Benziner.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto