Seite 1 - MM

Weinheim Stadtteilfest erlebt am 29. Juni seine dritte Auflage / Viele Gruppen haben Aufführungen zugesagt

Die Nordstadt ist in Feierlaune

Archivartikel

Die Akteure für das dritte Nordstadtfest am Samstag, 29. Juni, stehen fest, am Programmablauf wird aber noch gefeilt. „Jetzt brauchen wir noch gutes Wetter, dann ist alles paletti“, sagt der Vorsitzende des Vereins „Weinheimer Nordstadtfreunde 14“, Hans-Jörg Klump. Er ist überzeugt: „Sobald unser Oberbürgermeister das Fest gegen 15 Uhr eröffnet hat, geht es rund auf der Hopfenstraße und dem Amendparkplatz.“

Flohmarkt in der Hopfenstraße

Um nicht wie im Jahr 2015 ein durch den Bahnübergang geteiltes Fest zu feiern und um Sicherheitsrisiken zu vermeiden, wird der Festplatz mit freundlicher Unterstützung der Firma Amend wieder auf deren Parkplatz aufgebaut werden. Der Flohmarkt wird seinen Standort in der Hopfenstraße behalten, heißt es in einer Pressemitteilung der Nordstadtfreunde.

Zugesagt haben schon die Friedrichschule und die Tanzgruppe des Stadtjugendrings. Die Kindergärten, Kindertagesstätten und die Gemeinden der Nordstadt sowie die Moschee beteiligen sich ebenfalls.

Die WNF 14 Nordstadtsingers mit Dr. Torsten Fetzner und Klaus Ackermann an der Gitarre, die Blechbläser „Woinem Brass“, Assada Oriental, die Männer-E-Gitarrenband der Musikschule Musikons, die Second Hand Band, Vintage Mint und die Woinemer Rockheads werden für die musikalische Unterhaltung bis in die Abendstunden sorgen.

Auch die Vereine der Nordstadt, der TTC 46 der TuS 02 und die Basketballabteilung des AC Weinheim werden eine Challenge für die Kinder anbieten, die auch auf der Hüpfburg toben – oder mit der Kindereisenbahn von Pro West eine Runde drehen können.

Ebenfalls vertreten sein wird der Mitmach-Zirkus und auch der neugewählte Jugendgemeinderat wird sich den jungen Leuten kurz vorstellen.

Akteure verzichten auf Gage

Seitens der Nordstadtfreunde werden zusammen mit den befreundeten Vereinen, dem Texasclub, dem Stadtjugendring und der Liebenzeller Gemeinde wieder Speisen und Getränke angeboten werden. Parallel gibt es wieder einen Flohmarkt für den sich jetzt schon über 80 Stände angemeldet haben, schreiben die Nordstadtfreunde.

„Wir freuen uns sehr, dass Firmen und Vereine und Gemeinden aus der Nordstadt unser Fest unterstützen“, so Klump. Und dass die Bühnenakteure zugunsten des Festes auf ihre Gage verzichten, ist noch das Sahnehäubchen obendrauf. „Ohne ihr Engagement könnte unser junger Verein, das Fest nicht stemmen“, sagt der Chef der Nordstadtfreunde.

Infos zum Fest gibt es bei Hans Jörg Klump unter Telefon 06201/17225. Informationen und Anmeldungen zum Flohmarkt unter der Telefonnummer 06201/1 72 25 oder unter der E-Mail-Adresse conny.boris@arcor.de. wn