Seite 1 - MM

Downloads bergen Risiken

Archivartikel

Service: Spezialisten raten von Piraterie ab

Wenn in der Nacht auf den 15. April die erste Folge der achten und finalen Staffel „Game of Thrones“ (GoT) ausgestrahlt wird, glühen kurze Zeit später die Leitungen: Meinungen und Kritiken werden das Netz überfluten, aber HBOs opulent inszenierter Fantasy-Intrigantenstadl gilt auch als Rekordhalter bei den illegalen Downloads. Keine Serie wird häufiger unerlaubt aus dem Netz geladen.

Beliebter Virenträger

Gleichzeitig ist „Game of Thrones“ damit auch die „gefährlichste Serie der Welt“, wie die Sicherheitsspezialisten von Kaspersky herausgefunden haben. Die auf dubiosen Plattformen angebotenen Downloads der Episoden seien nicht selten voll mit Viren, Trojanern und anderer Schadsoftware. Für das Finale erwartet das Unternehmen besonders heftige Attacken. „Cyberkriminelle neigen dazu, Loyalität und Ungeduld der Menschen auszunutzen, indem sie brandneues Material zum Herunterladen versprechen, das sich dann jedoch letztendlich als Cyberbedrohung entpuppt“, heißt es dazu.

Wer kein volles Sky-Abonnement abschließen will, bei dem er sich vertraglich lange binden muss, kann auf Sky Ticket zurückgreifen. Den Online-Streaming-Dienst des Pay-TV-Anbieters gibt es aktuell für 4,99 statt 9,99 Euro im ersten Monat. Dort sind neben zahlreichen anderen Formaten aktuell alle sieben „GoT“ Staffeln abrufbar. Auch die Episoden der finalen Season werden dort ab 14. April wöchentlich abrufbar sein – zeitgleich zur wöchentlichen Erstausstrahlung. Um alle sechs Folgen sehen zu können, braucht es also ein Abo für mindestens zwei Monate. Rund 15 Euro für die komplette Finalstaffel fallen also an, das zahlt man gemeinhin in etwa für eine Seriensaison auf DVD. Der Vorzug: Sky Ticket kann monatlich gekündigt werden. Der Haken: die Bildqualität. Die maximale Auflösung der Streams liegt aktuell bei 720p – gerne auch das „kleine HD“ genannt. tsch