Seite 1 - MM

Literatur „Irische Totenwache“ von Hannah O’Brien

Dunkle Geheimnisse

Archivartikel

Der prominente irische Umweltschützer Cathal Connor wird ermordet. Kommissarin Grace O’Malley von der Polizei in Galway hat zahlreiche Verdächtige im Auge, denn der Tote hat sich durch sein kompromissloses Auftreten viele Feinde gemacht.

Zudem führte der vermeintliche Saubermann ein Doppelleben mit zwei Familien, die auch noch voneinander wussten. Das Schlimmste steht der Beamtin jedoch noch bevor: Connor hütete seit Jahrzehnten ein dunkles Geheimnis, das mit Graces eigener Familie eng verwoben ist.

Hannah O’Brien, Pseudonym einer deutschen Autorin, hat sich Irland als Schauplatz ihrer Krimis mit Grace O’Malley ausgesucht. Der neue Roman „Irische Totenwache“ ist kompakt und spannend erzählt. Die Heldin ist als alleinerziehende Mutter im katholischen Irland in einer problematischen Rolle. Allerdings berücksichtigt die Autorin mit viel Empathie die Modernisierung und die Veränderung der irischen Gesellschaft, in der überkommende Moralvorstellungen und Herrschaftsstrukturen kaum noch Zuspruch finden (Hannah O’Brien: „Irische Totenwache“. dtv, München. 416 Seiten, 10,95 Euro). dpa