Seite 1 - MM

Ein digitales Bacchanal – aber mit echtem Rebensaft

Archivartikel

Livestream aus dem Mobile: Am Freitag, 29. Mai, ab 19 Uhr auf Sendung im Internet

Zwingenberg.Das Zwingenberger Weinfest findet statt. Wer angesichts der Coronavirus-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen schon fest mit einer Absage der 30. Auflage des Bacchanals gerechnet hatte und sich jetzt ungläubig die Augen reibt oder meint, er könne seinen Ohren nicht trauen, dem sei versichert:

Ihre Sinnesorgane funktionieren noch sehr gut! Und Ihr Geschmackssinn wird sich am 29. Mai, Freitag, freuen, wenn die Großveranstaltung in Verbindung mit einer Weinprobe auf Sendung geht.

Dann nämlich geht ab 19 Uhr das Jubiläums-Weinfest per Livestream – also als Echtzeitübertragung im Internet – über die Bühne. Und das sozusagen im besten Wortsinn:

Zelebriert – oder besser: produziert – wird der Event im Theater Mobile. Das teilten die Veranstalter – der Zwingenberger Verkehrsverein unter Leitung von Bürgermeister Holger Habich und ein Quintett aus fünf Bergsträßer Weinbaubetrieben – in einer Video-Konferenz mit.

Das Besondere an dem Konzept: Das Weinfest wird – trotz Kontaktbeschränkungen, Abstandsregelungen und Veranstaltungsverbot – auch trinkfreudige Gäste haben können. Denn im Vorfeld werden die Zwingenberger Winzer Simon-Bürkle und Faber, die Weinbaubetriebe Kühnert (Alsbach) und Schloss Schönberg (Bensheim) sowie die Bergsträßer Winzergenossenschaft ein Weinprobierpaket zusammenstellen.

Susanne Schäfer vom Sponsor GGEW AG und Bürgermeister Holger Habich, der auch Vorsitzender des Verkehrsvereins ist, werden als Moderatoren durch den Abend führen.

Für die musikalische Gestaltung zeichnen folgende Ensembles verantwortlich:

Die Band „Nid de Poule“ in der Stammbesetzung mit Sybille Klingspor (Gesang), Frank Zinkant (Gitarre), Gerd Rèntschler (Gitarre) und Jürgen Dorn (Kontrabass) sind begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der Dreißigerjahre und spielen französische Musik im „Gypsy’n’Roll“-Stil. Sie treten zum ersten Mal beim Zwingenberger Weinfest auf und waren ohnehin gebucht, aber sie sind nicht zum ersten Mal im Theater Mobile.

Saxofonist und Klarinettist Christian Seeger gastiert mit einigen Kollegen in Zwingenberg. Der Heppenheimer war mit seinem „Christian-Seeger-Quartett“ oder als Musiker im Ensemble „Denis Wittberg und seine Schellack-Solisten“ schon mehrfach musikalischer Gast im ältesten Bergstraßenstädtchen und hat sich dem Jazz verschrieben. Überdies hat er mit dem Ensemble „Starkenburg-Musikanten“ auch schon Weinfest-Luft geschnuppert.

Rudolf Olbrich am Klavier – besser bekannt als der „Schräge Rudi“ – ist eine musikalische Institution an der Bergstraße und serviert Jazz, Swing und Blues. Der Auftritt ist für den Zwingenberger ein Heimspiel: Nur wenige Meter vom Theater Mobile entfernt besitzt Olbrich seit Jahrzehnten das (Kultur-)Café Piano. Überdies ist er seit langer Zeit fester Bestandteil des Musikprogramms beim Zwingenberger Weinfest.

Diese Form des Weinfestes wäre allerdings nicht möglich ohne den Zwingenberger Peter Steitz, der die technische Umsetzung verantwortet und der maßgeblicher Initiator des Projekts ist. Der Geschäftsführer und Inhaber der action & fun Medienproduktionen GmbH Zwingenberg hat nicht nur als Bürger der Stadt seit Jahren Weinfesterfahrung, sondern auch schon mehrere Livestream-Events erfolgreich gestemmt.

Und unter dieser Internetadresse geht’s am 29. Mai, 19 Uhr, zum Zwingenberger Weinfest-Livestream: