Seite 1 - MM

Weinheim Kreisforstamt entfernt abgestorbene Bäume

Fällungen im Exotenwald

Archivartikel

Von Montag bis Samstag, 2. bis 7. Dezember, führt das Kreisforstamt im Exotenwald in Weinheim Verkehrssicherungsarbeiten durch. Über die gesamte Fläche des Exotenwalds verteilt stehen abgestorbene Bäume, die den zwei zurückliegenden Sommern mit Hitze und Trockenheit zum Opfer gefallen sind, schreibt die Pressestelle des Landratsamts Rhein-Neckar. Auch sei bei vielen Bäumen absehbar, dass sie bereits so stark geschädigt sind, dass sie ebenfalls absterben werden.

Um die Gefährdung der Waldbesucher durch diese Bäume zu verhindern, werden sie nun gefällt. Zur Sicherheit aller Beteiligten sei die abschnittsweise Sperrung der Waldwege und Fußpfade im erweiterten Fallbereich der Bäume unbedingt erforderlich. Aufgrund der geringen Abstände zwischen den Wegen und den mitunter steilen Hanglagen müssten teilweise mehrere Wege zeitgleich gesperrt werden.

Der Schwerpunkt der Arbeiten soll im nordwestlichen Teil des Exotenwalds liegen, angrenzend an den Schlosspark und den Waldparkplatz „Exotenwald“. Betroffen sind laut Landratsamt gleichermaßen exotische Baumarten wie japanische Flügelnuss oder Blauglockenbaum und heimische Baumarten wie Buchen und Fichten. Das Kreisforstamt bittet um Verständnis für die notwendigen Maßnahmen und die damit verbundenen Einschränkungen. Spaziergänger sollten unbedingt die eingerichteten Sperrungen beachten beziehungsweise den Bereich im genannten Zeitraum meiden. red