Seite 1 - MM

Weinheim Ärger über die Ausstattung der neuen Haltestelle

Fahrgäste stehen im Regen

Archivartikel

Wer mit der OEG fährt und an der neuen Haltestelle „Weinheim Hauptbahnhof“ zu- oder aussteigt, darf in diesen Tagen nicht empfindlich sein. Bei Wind und Regen bietet ihm bislang kein Wartehäuschen Schutz. Den Fahrgaststeig teilt man sich hier seit der Wiederinbetriebnahme der Linie 5 im August mit rot-weißen Schrankenzäunen. Das wird auch in den nächsten Tagen so bleiben.

Im August hatte die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) auf Nachfrage die Lieferung und Montage von Wartehäuschen für Mitte September angekündigt. Auf eine erneute Anfrage kam in diesen Tagen folgende Antwort: „Durch die Lieferung einer falschen Ausführung unseres Wartehäuschens muss nun ein neuer Fahrgastunterstand produziert werden. Er wird Ende November aufgebaut. Mitte kommender Woche erhalten unsere Fahrgäste jedoch ein Provisorium, das Schutz vor der Witterung bietet.“

Unterm Strich gibt der Verkehrsbetrieb in diesen Tagen in Weinheim kein gutes Bild ab. Die fehlende Ausstattung des wichtigsten und barrierefreien Haltepunktes der RNV in Weinheim betrifft auch Rollstuhlfahrer. Auch viele Schüler und Studenten sowie Berufspendler beginnen hier ihre Fahrt Richtung Mannheim oder Heidelberg.

Bereits vergangene Woche hatte sich die Weinheimer Rathausspitze, wie berichtet, wegen des schleppenden Fortgangs der Straßenbaustelle am Postknoten an die RNV als Bauträger und Auftraggeber für die Firmen gewandt. Oberbürgermeister Manuel Just hatte unmissverständlich ein zügigeres Voranschreiten der Bauarbeiten gefordert. Offenbar stieß sein Brief auf offene Ohren. dra