Seite 1 - MM

Weinheim Hommage an Kult-Konditorei Krautinger

„Fräulein Männl“ lädt ins Café

Er ist 88 Jahre alt und in Weinheim noch immer eine Konditoren-Legende: Hermann Krautinger. Sein „Café Krautinger“ inmitten der Fußgängerzone war Kult, ein Hort der traditionellen Zuckerbäckerei. Vor 20 Jahren wurde es geschlossen; Hermann Krautinger hatte keinen Nachfolger.

Das hat sich nun geändert, weshalb der alte Herr mit einem Viertel Gutedel in der Hand glücklich vor einem neuen Café in der Altstadt saß und Glückwünsche entgegennahm – nur ein paar Hundert Meter entfernt von dem Traditionsstandort des früheren „Café Krautinger“. Die Adresse ist ebenfalls: Weinheim, Hauptstraße.

Hermann Krautingers Enkeltochter Denise Pitzer ist jetzt in die Fußstapfen des Großvaters getreten. Vor wenigen Tagen hat sie ihr erstes eigenes Café eröffnet; der Opa war Ehrengast bei der Eröffnungsfeier. Das Backen kann er übrigens bis heute nicht lassen. Bis vor Kurzem hat der Kerwe- und Heimatverein den Senior jedes Jahr mit dem Kerwekuchen beauftragt. Auch zur Eröffnung des Cafés brachte er selbst hergestelltes Süßes mit.

Kosename stand Pate

Der Name des Cafés „Fräulein Männl“ ist sogar eine Hommage an den Konditormeister Krautinger. Seine Freunde nennen ihn so: „Männl“ als Koseform von Hermann. Da dachte sich Enkeltochter Denise Pitzer: „Daraus mach’ ich ein Fräulein Männl.“

Sie hat sich einen Traum erfüllt, ein denkmalgeschütztes Haus am Fuße des Schlossparks und neben dem historischen „Hexenturm“ gemietet, zwei Ladengeschäfte miteinander verbunden und ein Kreativ-Kaffee mit besonderer Wohnzimmer-Atmosphäre entstehen lassen. Denise Pitzer ist gelernte Dekorateurin - Geschmack und Professionalität sieht man den Räumen an. Jeder Raum ist anders, ein Original. Kuchen backt das „Team Männl“ nach Rezepten des Altmeisters Krautinger selbst. Geöffnet hat das Café täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr. Hermann „Männl“ Krautinger hat natürlich einen Stammplatz in „seinem“ Café. whm