Seite 1 - MM

Neuwagenkauf Inspektion auch in freier Werkstatt

Garantie besteht fort

Archivartikel

München.Der Neuwagen steht endlich vor der Tür und ist ganzer Stolz der Besitzer. Doch was ist mit Wartung und Inspektionen? Darf ich dafür weiter zu meiner freien Stammwerkstatt fahren? Oder verliere ich dann Garantieansprüche? Der ADAC gibt Entwarnung: Der Hersteller darf nicht vorschreiben, dass Wartungen nur in den Vertragswerkstätten gemacht werden müssen. Um aber Ansprüche aus Gewährleistung und Garantie nicht zu gefährden, sollten Neuwagenkäufer die Wartungen nach Herstellervorgaben durchführen lassen, rät der Autoclub. Das könne auch in einer freien Werkstatt erfolgen, solange diese die Herstellervorgaben einhält.

Serviceheft oft Bedingung

Der ADAC gibt aber bei der Werkstattwahl zu bedenken, dass viele Hersteller auch nach Ablauf der eigentlichen Ansprüche eine gewisse Zeit lang auf Kulanzbasis die Reparatur von Mängeln teilweise oder ganz übernehmen. Der Haken: Bedingung ist oft ein lückenlos bei der Vertragswerkstatt geführtes Serviceheft. „Kulanzleistungen darf der Hersteller aber mit der Begründung ablehnen, dass nicht sämtliche Arbeiten in einer Vertragswerkstatt durchgeführt wurden“, so der Autoclub.

Je neuer ein Auto ist, desto eher bringen es seine Besitzer zur Wartung in eine Markenwerkstatt. Bis es vier Jahre alt ist, fahren 90 Prozent der Autofahrer in Deutschland ihr Fahrzeug für Inspektionen in markengebundene Betriebe. Das zeigt eine Befragung für die Deutsche Automobil Treuhand (DAT). tmn