Seite 1 - MM

Tipp Von Auto-Dränglern nicht provozieren lassen

Gelassenheit hilft

Archivartikel

Goslar.Eine volle Autobahn. Von hinten nähert sich mit hohem Tempo eine schwere Limousine. Sie fährt dicht auf, der Fahrer betätigt die Lichthupe und drängelt. Kaum hat er Platz, rast er vorbei. „Ein typisches Beispiel von Aggressivität im Straßenverkehr“, sagt ADAC-Verkehrspsychologe Ulrich Chiellino. Der Experte gibt Tipps für derartige Situationen. Sich in einem solchen Fall aufzuregen, nütze nichts. „Stattdessen hilft Gelassenheit“, meint der Verkehrspsychologe. „Man sollte sich auf jedenfalls nicht dazu hinreißen lassen, zum Beispiel hinter einem Drängler herzufahren, ihn möglicherweise selbst zu überholen und ihm dann einen Vogel zu zeigen.“ Besser wäre: „Durchschnaufen, weiter fahren lassen und wegatmen“, sagt der Verkehrspsychologe.

„Wer langsamer unterwegs ist als erlaubt, sollte sich von aggressiven Dränglern nicht zu schnellerer Fahrweise provozieren lassen“, rät der Experte. „Selbst wenn ein Drängler sich dann ärgert, darf das keine Rolle spielen.“ Verkehrssicherheit gehe vor. tmn