Seite 1 - MM

Viernheim Verein Chaiselongue lädt zur Weißen Nacht

Genüsse bei Kerzenschein

Die Kulturschaffenden von Chaiselongue – Kunst und Soziales können es kaum erwarten. In Kooperation mit den Amici d’Italia, der Viernheimer Wirtschaftsförderung und der Citygemeinschaft laden sie zur „Weißen Nacht“ ein. Am Samstag, 17. August, taucht Kerzenschein den Platz vor der Apostelkirche ab 20 Uhr in ein edles Ambiente. „Es ist die fünfte ,Weiße Nacht‘, die wir immer mit wechselnden Partnern ausrichten. Aber noch nie fand das Dinner mit Live-Musik in der Stadtmitte auf dem Apostelplatz statt. Das ist eine Premiere“, freut sich Manfred Brandmüller vom Verein Chaiselongue. Er ist guter Dinge, dass wieder 50 bis 80 Teilnehmer kommen werden.

Um dem Namen des Events gerecht zu werden, sind die Gäste angehalten, sich an der Farbe Weiß zu orientieren – angefangen bei der Kleidung. Das Essen sowie die Getränke, aber auch Tische, Stühle oder Picknickdecken müssen selbst mitgebracht werden. „Die Tischdecken sollten natürlich auch weiß sein. Und wer Hussen für die Stühle mitnimmt, macht den Anblick noch schöner“, sagt Brandmüller.

Ihm ist es wichtig, dass das Essen „exklusiv präsentiert“ und der Abend ein Erlebnis für die Sinne wird. Ab 18.30 Uhr steht Brandmüller deshalb mit weiteren Helfern auf dem Apostelplatz bereit, um den Aufbau zu unterstützen. „Ein wenig Dekomaterial bringen wir mit und verteilen es dann an den Tischen“, verspricht er.

Für Live-Musik sorgen Fabienne Partsch (Harfe) und Megan Hill (Gesang). „Das ist eine außergewöhnliche Zusammenstellung, denn die beiden haben vorher noch nie ein Programm zusammen erarbeitet“, erklärt Brandmüller. Dabei mache Megan Hill normalerweise Popmusik. Und Fabienne Partsch habe sich der Klassik verschrieben. Die Hingabe zur Musik und ihre Offenheit für Neues hat die beiden jungen Musikerinnen zusammengeführt. Mit der Intention, neue Hörerlebnisse zu schaffen und in den Austausch mit dem Publikum zu treten.

Megan Hill studiert im englischen Brighton Popgesang. Ihre Einflüsse reichen von Amy Winehouse über Fleetwood Mac zu Ella Fitzgerald, The Rat Pack und Alanis Morissette. Fabienne Partsch, die in Mannheim ihr Bachelorstudium Harfe absolviert hat, setzt ihre Akzente mit klassischen Solostücken, im Bereich der Kammermusik und der Gestaltung innovativer Konzertformate. Mit dem Auftritt auf dem Apostelplatz wollen die beiden Musikerinnern ihre Genres nun verbinden.

Der Eintritt zur „Weißen Nacht“ ist frei. Um Spenden wird jedoch gebeten. „Denn die Einnahmen, die im Hut landen, kommen entweder dem Demenznetz Viernheim zugute oder der Caritas-Gruppe, die im ehemaligen Pfarrhaus St. Aposteln untergebracht ist“, betont Brandmüller abschließend.