Seite 1 - MM

Kirchenmusik Das Ensemble der Evangelischen Kirchengemeinde Auerbach beendete einen Workshop mit einem Konzert im Gotteshaus

Gospelchor durfte erst nach Zugabe gehen

Archivartikel

Auerbach.Die Bergkirche in Auerbach war beinahe voll besetzt und die Spannung war groß. Im Bereich des Altars tauchten Scheinwerfer die Wände in lilafarbenes Licht und setzten damit optische Akzente. Erneut hatte die Evangelische Gemeinde zu einem ihrer beliebten Gospelkonzerte eingeladen. Die Fans des gemeindeeigenen Chores beziehungsweise der Gospelmusik wurden mit einem bunten Strauß bekannter Melodien verwöhnt. Gleich zu Beginn sprang der Funke der Begeisterung aufs Publikum über. Das ließ sich nur allzu gerne mitnehmen, und das freute natürlich auch Chorleiter Wolfgang Vetter. Der Gospelchor der Evangelischen Kirchengemeinde Bensheim-Auerbach zählt insgesamt knapp 30 Sängerinnen und Sänger. An dem Gospelworkshop, der dem Konzert vorausging, nahmen 54 Personen teil. Das Konzert eröffnete das Ensemble mit „Like A Mighty Stream“.

Gospelmusik gibt es seit dem 17. Jahrhundert, seit die ersten Schwarzen als Sklaven aus Afrika nach Nordamerika gebracht wurden. Gospellieder kommen somit aus dem englischsprachigen Raum und in den Liedern wurden auch geheime Botschaften für die Flucht und den Wunsch nach Freiheit versteckt. Dazu gehört auch das bekannte „Steal Away“, welches die Chormitglieder darboten.

Der Chor bot einen schönen Mix aus eher langsameren wie auch impulsiven Stücken. Besonders viel Applaus ernteten sie für „Hail Holy Queen“ aus dem Film „Sister Act“ und für den Titel „Power“. Bei einigen der Lieder klatschten die Besucher gerne im Rhythmus mit. Bei den Liedern wechselte auch die Besetzung und der Workshop-Chor trat ohne die anderen Sänger und Sängerinnen auf. Es ist nicht das erste Mal, dass es einen solchen Workshop-Chor gibt und einige nahmen sogar schon öfters an diesem besonderen Workshop teil.

Wer sich in der Welt der Gospels auskennt, dem war sicher ebenfalls „This Is Me“ ein Begriff. Am Ende ernteten die Sänger und Sängerinnen für diese Darbietung laute Bravorufe. Richtig unter die Haut ging „Amazing Grace“, ein geistliches Lied, welches zu den beliebtesten Kirchenliedern der Welt zählt. Der Titel erfüllte das Kirchenschiff mit einem ganz besonderen Klang und Flair. Einen besonderen Akzent setzte Chorleiter Wolfgang Vetter mit zwei Stücken, bei denen er mit seiner Tenorstimme brillierte.

Seit 2016 leitet er neben anderen Chören auch den Gospelchor der Evangelischen Kirchengemeinde Bensheim-Auerbach. Mit „When You Believe“ endete der offizielle Teil, doch was wäre ein Konzert des beliebten Chors ohne Zugabe? Der Bitte wurde spontan entsprochen und erneut gab es Standing Ovations und viel Applaus am Ende.

Das Publikum erlebte ein erstklassiges Konzert, das für viele gut einer Stunde viel zu schnell zu Ende ging.

Als Solisten traten Tanja Hundur, Sabine Bauer, Marianne Tross-Müller, Cornelia Köppner, Heike Sepp und Wolfgang Vetter auf.

Bei den Instrumentalisten handelte es sich um Rüdiger Orthmann, Miriam Teuber, Susanne Reinhardt, Kirsten Kunze, Benjamin Kolloch, Ina Burger und Thiemo Klaas.

Die musikalische Leitung hatte Wolfgang Vetter

Weitere Termine des Chors: Geplant ist ein Auftritt am Abend vor dem 1. Advent im Rahmen des Gottesdienstes ab 18 Uhr.