Seite 1 - MM

Sachbuch Die Vorläufer der heutigen Museen besaßen die Fürsten – Einige haben sich erhalten / Ein Prachtband dokumentiert

Gruseln in der Wunderkammer

Archivartikel

Rembrandt verdiente gar nicht schlecht. Dass er trotzdem bankrott ging, lag an seinen enormen Ausgaben, und die waren wiederum seiner Sammelleidenschaft geschuldet. Der holländische Maler leistete sich eine eigene Wunderkammer – ein Hobby, das sich sonst nur finanzstarke Fürsten erlaubten. In einem Raum im ersten Stock seines Hauses in Amsterdam hortete der Künstler unter anderem getrocknete

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3070 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00