Seite 1 - MM

Weinheim Führung mit Franz Piva am 19. Juli

Heimat im Fackelschein

Die Fackelführungen in Weinheim sind inzwischen ein Klassiker und erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Es ist schon etwas Besonderes, die historische Heimat im Fackelschein zu erleben und viel Amüsantes und Wissenswertes zu erfahren. Die Mauern des Schlosses erzählen noch heute aus der Zeit, da hier Kurfürsten residierten, von amourösen Geschichten bekannter Frauen, die im Schloss wohnten und von den Besitzern, die nach den Kurfürsten kamen.

Franz Piva wird sich bei dieser Führung vor allem der Gründung der Neustadt (1264) und dem ereignisreichen 17. Jahrhundert widmen, das mit seinen Kriegen die Bevölkerung der Kurpfalz in große Not und Elend stürzte. Aber gleichzeitig mit Karl Ludwig, Vater der Liselotte von der Pfalz, einen der bedeutendsten Kurfürsten der Pfalz hervorbrachte und Weinheim 1698 kurzzeitig „Kurpfälzische Hauptstadt“ und Universitätsstadt wurde.

Anmeldung erforderlich

Die Teilnehmer erfahren im schemenhaften Licht der beleuchteten Burgen die spannende Historie der Windeck. Über eine weitere Station, den Hutplatz mit der letzten vom Gebäude noch erhaltenen Synagoge, ist auch dieser jüdische Teil Weinheims ein Thema, bevor die Tour in die engen Gassen des ehemaligen Gerberviertels führt.

Fackelführung mit Franz Piva am Freitag. 19. Juli, 21.30 Uhr. Treffpunkt ist am Weinheimer Marktplatzbrunnen. Anmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing erforderlich unter Telefon: 06201/874450, per E-Mail an tourismus@weinheim.de oder bei Franz Piva, (Telefon: 06201/84 42 29, E-Mail: FranzPiva@email.de). wn