Seite 1 - MM

Kriminalroman Autor Jan Weiler legt mit „Kühn hat Hunger“ eine Parabel zum Thema Geschlechterrollen vor

Kommissar Kühn hat es schwer

Archivartikel

Jan Weiler wehrt sich gegen den Verdacht, ein Krimi-Autor zu sein. Zwar bringt er mit „Kühn hat Hunger“ nun seinen dritten Roman über den Kommissar Martin Kühn auf den Markt. Doch auch dabei geht es wieder um viel mehr als nur die Aufklärung eines Verbrechens.

Sie schreitet unaufhaltsam voran, die „Enteierung der Männer“ und die „Verschwanzung der Frauen“. Wo ist sie nur hin, die gute,

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3476 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00