Seite 1 - MM

Längst ist es etabliert

Termin: Das Altstadtfest findet am selben Kalendertag statt wie im ersten Jahr

Ein rundes Jubiläum feiert Ladenburgs Traditionsfest nicht – es wird heuer zum 46. Mal begangen –, doch was diesmal auf den Tag genau stimmt, sind die Kalendertage. Denn genau am 14. September 1974 gab es zum ersten Mal ein Altstadtfest. Der Grund war profan: Die Organisatoren um den damaligen Bürgermeister Reinhold Schulz planten ein Fest, bei dem die örtlichen Vereine ihre Kassen aufbessern konnten. Dazu passte immerhin der Anlass, wurde zu dieser Zeit doch der Außenbereich des Bischofshofs eröffnet, weshalb schon von Anfang an bei den Machern von einem Altstadtfest die Rede war. Festbereich sollte das Gebiet vom Bischofshof über die Kirchenstraße zum Marktplatz sein. Während das Freilichtmuseum eingeweiht wurde, sollte auf dem Marktplatz ein Kinderfest steigen, das der Gewerbeverein, der heutige Bund der Selbstständigen, organisieren wollte. Die Kirchenstraße war den Vereins-Wirtschaften sowie einem kleinen Flohmarkt vorbehalten. Der Rahmen war damals noch bescheiden: 25 Vereine machten mit, und 28 Ladenburger wollten einen Flohmarktstand aufschlagen. Die Plätze waren damals noch kostenlos, allerdings forderte die Verwaltung die Teilnehmer schriftlich auf, „bei guten Geschäften eine freiwillige Spende zu geben.“ Am Samstag sollte es eine Eröffnung geben, am Sonntag sollte nach dem Frühschoppen Schluss sein. Es kam anders: Waren die Ladenburger zum Auftakt noch weitgehend unter sich, so wurde die Stadt am Samstagabend geradezu überrannt von Besuchern, die aus dem gesamten Umland kamen. Im nächsten Jahr wuchs die Zahl der Veranstalter auf 37 und die der Flohmarktverkäufer bereits auf 117 an, und in den Folgejahren setzte sich der Trend fort. 1985 hatte sich das Altstadtfest endgültig etabliert: Der Flohmarkt verzeichnete 422 Stände, das Rahmenprogramm hatte beachtliche Ausmaße angenommen, und die Zahl der teilnehmenden Vereine hatte sich ebenfalls auf hohem Niveau eingependelt. Zur Tradition gehört mittlerweile auch der Besuch der Partnerstädte. War letztes Jahr eine Delegation aus dem burkinischen Garango am Start, so werden diesmal Gäste aus Paternion zum Fassbieranstich erwartet. stk