Seite 1 - MM

Weinheim Aktivitäten zum Welt-Alzheimertag

Lesung und Kinofilm

Archivartikel

Weinheim ist besonders engagiert, wenn es um die Krankheit des Vergessens geht: Runder Tisch Demenz, Demenztag, Demenzpatenschulung, Literaturtisch in der Bibliothek, der Förderverein Alzheimer und vieles mehr: Der unermüdliche Engelbrecht-Preisträger Dieter Gerstner hat sich vieles einfallen lassen, um das Thema in das Bewusstsein der Bürger zu rücken. Auch die Aktivitäten rund um den Welt-Alzheimertag – dieses Jahr am Samstag, 21. September – sind vielfältig.

Diesen Tag werden der Förderverein Alzheimer, der Runde Tisch Demenz und Carola Marg, die Leiterin des Pflegestützpunktes Rhein-Neckar, mit einem Info-Stand in der Fußgängerzone vor der Buchhandlung Schäffner von 10 Uhr bis 12 Uhr beginnen. Abends am 21. September um 19 Uhr wird die Stadtbibliothek Weinheim die Journalistin und Autorin Sabine Bode bei einer Lesung vorstellen.

Sie liest aus ihrem Buch „Frieden schließen mit Demenz“. Darin beschreitet die Autorin einen sehr eigenen Weg: Aus zahlreichen Beobachtungen, Gesprächen mit Betroffenen, Angehörigen und Heimbesuchen versucht sie ein geschlossenes Bild über die Alterserscheinung Demenz zu erhalten. Sabine Bode besuchte Alten- und Pflegeheime, sprach mit Pflegepersonal, Wissenschaftlern und porträtiert Helfer, die unermüdlich Demenzerkrankten helfen, in Würde zu altern. Sie vollführt einen Perspektivwechsel: Sie bringt festgefahrene Ängste zum Einsturz und zeigt unzählige gute Ansätze und Mut machende Erfahrungen – ein Buch als Plädoyer für ein Umdenken.

Karten für die Lesung in der Stadtbibliothek gibt es ab 1. September im Vorverkauf für sechs Euro. An der Abendkasse kosten die Tickets acht Euro.

Matinée am Sonntag

Wer ist Camille? So lautet der Titel des Kinofilms, der dieses Jahr im Rahmen des Welt-Alzheimertages am Sonntag, 22. September wieder als Matinée im Kino Modernes Theater gezeigt wird. In dem Road-Movie begeben sich Camille (Anna Ferzetti) und ihr demenzkranker Vater (Luigi Diberti) auf eine Reise über Vergessen und Erinnern. Darum geht es: Als Camille wieder einmal mitbekommt, wie ihr demenzkranker Vater nach einer anderen Camille sucht, entschließt sie sich, die Vergangenheit aufzudecken. Ohne ihrem Bruder Ugo Bescheid zu geben, brechen die beiden nach Bosnien auf. Dort ist Camilles Vater zum letzten Mal seiner früheren Tätigkeit als Kriegsfotograf nachgegangen.

Die Reise ist Flucht und Suche zugleich: Die Vergangenheit bringt tatsächlich Licht in die Dunkelheit, doch in der Zukunft muss Camille immer noch entscheiden, wie es mit ihrem Vater weitergehen soll. Der Film beginnt um 12 Uhr (Einlass ist 11.30 Uhr), der Eintritt ist dank der Förderung durch den Förderverein Alzheimer kostenfrei.

Und zum Vormerken: Der 9. Weinheimer Demenztag mit interessanten Vortragsthemen und der Vorstellung der Akteure des Runden Tisch Demenz findet dieses Jahr am 20. Oktober statt, wie immer im Rolf-Engelbrecht-Haus. Es wird der letzte Demenztag dieser Art sein, denn für 2020 ist geplant, dass die Veranstaltung in einen großen Weinheimer Gesundheitstag einfließt, der dann in der Stadthalle stattfinden soll. WN