Seite 1 - MM

Ratgeber ADAC und Stiftung Warentest prüfen 31 Kindersitze

Mehr als zwei Drittel sind „gut“

Berlin/München.Wer eine neue Babyschale oder einen Kindersitz fürs Auto braucht, kann bei vielen Modellen bedenkenlos zugreifen. Das zeigt ein Gemeinschaftstest von ADAC und Stiftung Warentest von 31 Modellen. Mehr als Zweidrittel (23) haben mit „gut“ abgeschnitten, berichtet die Zeitschrift „test“ (Ausgabe 6/2019). Einzig „sehr gut“: die Babywanne Maxi-Cosi Jade + 3wayFix (420 Euro). Drei Kindersitze sind „befriedigend“, zwei nur „ausreichend“. Zwar muss Qualität dabei nicht immer teuer sein. Denn auch preisgünstigere Modelle wie der Nania Beone SP (50 Euro), der Britax Römer Adventure (80 Euro) und der Cybex Aton 5 (130 Euro) schneiden wie 20 weitere Modelle „gut“ ab.

Hohe Konzentration

Doch der ADAC bemängelt, dass der Großteil der Modelle nicht unter 200 Euro zu haben sei. Das teuerste Modell kostet 570 Euro („gut“). Mit „mangelhaft“ fallen zwei Sitze durch. In einem Modell für 230 Euro haben die Tester im Bezug das Flammschutzmittel TCPP in zu hoher Konzentration gefunden. Es stehe im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Vor dem anderen Modell warnten die Tester schon Anfang April. Beim Crashtest des Chicco Oasys i-Size Bebecare + i-Size Base (400 Euro) riss das Gurtschloss aus der Sitzschale. Der Hersteller bietet den Quellen zufolge nur noch eine überarbeitete Version an und ist bereit das anfällige Gurtschloss auszutauschen. tmn