Seite 1 - MM

Weinheim Klamottentausch am 15. August

Mitbringen und mitnehmen

Archivartikel

„Vintage“ ist wieder voll im Trend. Verwaschene Jeans, Cordjacken und T-Shirts von Bands, die es schon seit Jahren nicht mehr gibt, sind bei vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen begehrte Ware. Dabei liegt nicht nur der Style-Faktor im Fokus: Beim Thema Nachhaltigkeit können Second-Hand-Klamotten richtig punkten. Der Jugendkulturverein „wiegewohnt“ veranstaltet am 15. August im „Café Moja“, Bahnhofstraße 19, eine Tauschbörse für Kleider, Schmuck und Schuhe. Von 16 bis 19 Uhr dürfen bis zu sieben Teile getauscht werden, Accessoires werden nicht mitgezählt und dürfen in beliebiger Menge den Besitzer wechseln.

Für die Mitglieder des Jugendkulturvereins, die sich zum Ziel gesetzt haben, ein selbstverwaltetes Jugendzentrum zu initiieren, ist ein bewusster Umgang mit Ressourcen selbstverständlich. Mit den Kleidertauschbörsen sollen noch mehr Menschen angeregt werden, den eigenen Konsum zu überdenken und proaktiv Klimaschutz zu betreiben. Aber nicht nur die Umwelt profitiert: Kleidung wird zum Großteil in fernen Ländern produziert, nicht selten unter unmenschlichen Bedingungen. Wer sich dafür entscheidet, Klamotten zu tauschen und dadurch weniger neu zu kaufen, kann diesem System entgegenwirken.

Auch mit dem Projekt „Küche für alle“ (Küfa) geht es weiter. Die nächste Kochaktion, bei der jeder zahlt, was er kann und möchte, steigt am Mittwoch, 25. September, 18 Uhr im Café Central. ppf