Seite 1 - MM

„Nesthäkchen“

Archivartikel

Sarah Dekker und Julia Niewiadomska

Die Jüngsten waren die letzten, die das Vorbereitungstraining bei den Flames aufgenommen haben. Aus gutem Grund: Sarah Dekker startete mit der holländischen U 19-Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften in Ungarn, Julia Niewiadomska nahm in Italien mit der polnischen U 17-Equipe an der EM für Nationen der zweiten Division teil. Sarah wurde mit den Niederlanden Vize-Europameister, Julia belegte mit Polen den dritten Rang und verfehlte damit die Qualifikation für Europas Top-Gruppe.

Sarah Dekker besuchte die zentrale Handball-Nachwuchs-Akademie des holländischen Verbandes und spielte vor ihrem Engagement in Bensheim für die Handballvereinigung Westfriesland SEW. Julia Niewiadomska stammt ebenfalls aus einem Nachwuchsinternat: der Flames-Akademie.

Flames-Akademie-Premiere

Julia ist nach vier Jahren Flames-Akademie die erste Absolventin, die in den Bundesliga-Kader übernommen wird. Erst im vergangenen Jahr hatte die talentierte Rückraum-Mitte-Akteurin ihre polnische Heimat verlassen und siedelte Anfang 2018 aus Zabrze in das Flames-Handball-Haus über, wo sie in allen Lebensbereichen von einem Mitarbeiterstab betreut wird. Am Anfang sei es ohne ihre Familie sehr schwer gewesen, erzählt die 17-Jährige. „Ich habe hier sehr viel Unterstützung bekommen.“

Julia, die in diesem Schuljahr die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe des AKG besucht, hat in den letzten Monaten an ihrem Deutsch gearbeitet und dabei große Fortschritte gemacht. Ab und an greift sie aber noch auf englische Wörter zurück.

Die fünfte Holländerin

Das macht Sarah Dekker ähnlich. Noch. Sie hatte in der Schule zwei Jahre Deutsch-Unterricht, hat die Sprache seitdem allerdings nur selten benutzt. Nach einem guten Monat in Bensheim hat sie sich eingehört. „Es wird besser.“ Die 18-Jährige ist die fünfte Niederländerin in der Flames-Combo; ein Umstand, der der Linkshänderin das Einleben in der neuen Umgebung erleichtert. „Die anderen helfen mir.“

Die Karriere der Rechtsaußen lief in den zurückliegenden Monaten prächtig. Der Wechsel zu den Flames, Silber bei der U 19-EM und vor wenigen Wochen die erste Nominierung in den erweiterten Kader für die Frauen-Nationalmannschaft. „Das ist ziemlich hoch“, schaut sie auf das Niveau ihrer direkten Mitbewerber (Angela Malestein und Debbie Bont) bei Oranje für die rechte Außenbahn.

Sarah rechnet nicht damit, in die 16er-Crew für die beiden anstehenden EM-Qualifikationsspiele berufen zu werden. Sie möchte den bevorstehenden Lehrgang ebenso wie das tägliche Training mit den Flames dazu nutzen, sich zu verbessern. „Ich will lernen.“

Einzige Rechtsaußen

Die Youngsters sind für das A-Jugend-Bundesliga-Team der Flames spielberechtigt. Bei Julia sind Auftritte in diesem Wettbewerb sowie bei den Junior-Flames in der Oberliga Hessen eingeplant. Sarahs Einsätze in der Nachwuchsbundesliga sind bei Überschneidungen mit dem Terminkalender der Flames nicht vorgesehen – sie ist die einzige gelernte Rechtsaußen im Bundesliga-Aufgebot der HSG.