Seite 1 - MM

Weinheim Caritas schafft Aufenthaltsraum für Wohnungslose mit digitalem Angebot

Neuer Rückzugsort in der Tagesstätte

Archivartikel

Das einstmals provisorische Arztzimmer in der Tagesstätte der Wohnungslosenhilfe Weinheim war zum Lagerraum geworden und jahrelang ungenutzt geblieben. Fünf Klienten der Fachberatungsstelle haben den Raum umgestaltet und neu möbliert. Jetzt bietet er mit einer kleinen Sitzgruppe, einem Regal und zwei Computerplätzen einen multimedialen Rückzugsraum.

Benjamin Weis, der Leiter der Tagesstätte der Wohnungslosenhilfe von Caritas Rhein-Neckar in Weinheim, erklärt, dass eine Internetversorgung inzwischen auch bei seinen Klienten zum Teil „gesellschaftlicher Teilhabe“ geworden ist. Das können Sozialarbeiterin Ellen Holzhauser, die sich um Menschen im Betreuten Wohnen kümmert, und Susanne Rohfleisch, Geschäftsführerin von Caritas Rhein-Neckar, nur bestätigen.

Wohnungssuche im Internet

„In bestimmten Betreuungsphasen sind unsere Klienten darauf angewiesen, bei der Wohnungssuche aktiv zu werden. Da sind einschlägige Portale im Internet hilfreich“, erklärt Holzhauser. Sie kümmert sich derzeit um 15 Frauen und Männer, die in kleineren Einheiten oder Wohngemeinschaften leben, hilft ihnen bei Alltagsfragen und besucht sie in regelmäßigen Abständen.

Der neugestaltete Raum in der Tagesstätte bietet außerdem einen wichtigen Rückzugsort, wie Weis betont, denn der größere Aufenthaltsraum in der Tagesstätte wird täglich von bis zu 20 Personen belegt, was nicht selten zu Spannungen führt, denn die steigende Zahl der Nutzer und die Zunahme an „schwieriger Klientel“ erhöhte den Bedarf an einer Rückzugsmöglichkeit. „Dass man jetzt hier auch eine Bewerbung auf dem Computer verfassen und ausdrucken kann, kommt erfreulicher Weise noch hinzu“, sagt Weis.

Susanne Rohfleisch freut sich über die finanzielle Unterstützung, die der Fachberatungsstelle zuteil wurde. Ein Antrag beim Diözesan Caritasverband brachte eine Unterstützung in Höhe von 3500 Euro für die Maßnahme – Gelder aus der jährlichen Caritas-Sammlung. Außerdem beteiligten sich die Evangelische Kirchengemeinde Weinheim und die Soroptimisten Weinheim finanziell an der Neugestaltung des Raums. Bei der Realisierung der Raumgestaltung konnten sich alle auf die tatkräftige Mithilfe von fünf regelmäßige Nutzer der Wohnungslosenhilfe verlassen. „Die packten kräftig mit an“, sagt Ellen Herzhauser.

Die Wohnungslosenhilfe verfügt außer dem neuen, multimedialen Rückzugsraum über einen 50 Quadratmeter großen Aufenthaltsraum mit Platz für 20 Personen, über einen Küchenbereich, einen Waschraum und Duschen. Für absolute Notfälle gibt es in der Einrichtung ein Notzimmer. Generell muss in Weinheim das Thema Notunterkunft im Blick behalten werden, denn weitere Notplätze stehen nicht immer in ausreichender Zahl zur Verfügung.

280 Klienten betreut

Im vergangenen Jahr hatte die Wohnungslosenhilfe von Caritas in Weinheim – zwei weitere Caritas-Einrichtungen gibt es in Walldorf und Schwetzingen – 280 Klienten in der Fachberatung betreut. „In diesem Jahr sind es aktuell bereits 271“, sagt Weis. Der Bedarf steigt. dra