Seite 1 - MM

Im Test Den Volvo V60 T6 Twin Engine AWD treiben ein Verbrennungs- und ein Elektromotor an

Nordische Schönheit unter Strom

Archivartikel

Mannheim.Mit einem Hybridfahrzeug ist der Fahrer elektrisch ohne Ängste unterwegs. Er muss sich keine Gedanken machen über die Reichweite sowie über die Verfügbarkeit von freien Elektrotankstellen. Beim Hybriden übernimmt bei leerer Batterie der Verbrennungsmotor den Antrieb. Zugegeben, die Reichweite ist beim Hybridelektrofahrzeug nicht besonders groß. Auch die elektrische Höchstgeschwindigkeit taugt nicht für flotte Touren auf der Autobahn.

So wie beim Volvo V60 T6 Twin Engine AWD. Der elegante Schwede erreicht mit einer 11,6-kWh starken Batterie eine maximale Reichweite von knapp 60 Kilometern. Die elektrische Fahrt endet bei einer Geschwindigkeit von 125 km/h. Macht dies Sinn? Für die tägliche Fahrt zum Arbeitsplatz mit Sicherheit. Diese Distanz beträgt in Deutschland durchschnittlich 12,5 Kilometer. Die meisten Arbeitnehmer kämen also emissionsfrei hin und zurück.

Laden an der Haushaltssteckdose

Der Volvo V60 lässt sich per Kabel an der Haushaltssteckdose laden. Vorne links die Klappe auf, Stecker einklinken und ab in die Steckdose. In sieben Stunden ist der Kombi vollgeladen, wird uns auf dem Display im Fahrzeuginnern signalisiert. An einer heimischen Wallbox oder einer Ladesäule nimmt dieser Vorgang jedoch weniger Zeit in Anspruch.

Apropos: Bei der Beschleunigungsprüfung steht der Volvo im wahrsten Sinne des Wortes unter Strom. In 5,4 Sekunden hat er die 100-Kilometer-Marke erreicht. Da sieht an der Ampel so mancher Sportler alt aus. Der Vortrieb endet bei 230 km/h. Dann hat aber längst der Reihenvierzylinder übernommen. Dieser leistet 253 PS und zusammen mit dem Elektromotor (87 PS) ergibt sich eine Systemleistung von 340 PS. Laut der optimistischen Werksangabe benötigt der Hybrid-Volvo durchschnittlich 2,0 Liter Benzin pro 100 Kilometern.

Bei dieser Berechnung sind natürlich viele emissionsfreie Strecken berücksichtigt. Ohne Saft in der Batterie und bei flotten Touren schaltet sich gezwungenermaßen der Verbrenner ein und wir registrierten einen Verbrauch von 8,4 Litern. Im Schnitt indessen kamen wir auf 5,1 Liter. Das ist wahrlich nicht schlecht für einen starken, allradgetriebenen Benziner. Flüsterleise bewegt sich der elegante Schwede nicht nur im Elektro-Modus. Zudem überzeugt das komfortable Handling auch in schnellen Kurvenfahrten. Das Fahrwerk gibt sich sportlich, ohne aber den Komfort missen zu lassen. Die neue Doppelquerlenker-Aufhängung erlaubt nur geringes Untersteuern.

Der Innenraum besticht mit seinem modernen Design und edlen Materialien. Als Schaltzentrale fungiert der hochformatig platzierte Touchscreen. Die Insassen genießen reichlich Platz auf allen Sitzgelegenheiten. Sie können sich relativ sicher sein. Denn Volvo hat ein ganzes Heer von Systemen verbaut, die den Fahrer unterstützen. Das hat alles Premium-Charakter, was sich auch auf den Preis niederschlägt. Für den Volvo V60 T6 Twin Engine AWD R-Design müssen 59 200 Euro lockergemacht werden.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto