Seite 1 - MM

Wissen

Recht auf Vorfahrt geht nicht verloren

Archivartikel

Stuttgart.Im Straßenverkehr kommt es immer wieder zu folgender Situation: Von rechts nähert sich ein Fahrer einer Kreuzung, von links kommt ebenfalls ein Fahrzeug. Laut Paragraf 8 der Straßenverkehrsordnung gilt hierbei die Regel „rechts vor links“. Um die Verkehrssituation zu erfassen, hält der von rechts kommende Pkw-Fahrer kurz an. Verliert er durch dieses Anhalten sein Recht auf Vorfahrt? Klare Antwort: nein. „Der Verzicht auf Vorfahrt darf nur angenommen werden, wenn der Vorfahrtsberechtigte dies unmissverständlich zum Ausdruck bringt“, sagt Andreas Schmidt, Leiter Fahrerlaubniswesen bei der Dekra. tmn