Seite 1 - MM

Viernheim Partyband Pusch liefert Hits am Fließband

Rote Schuhe als Markenzeichen

Hits am Fließband lieferte die Partyband Pusch bei ihrem Gastspiel auf der Viernheimer Sommerbühne. Bei besten äußeren Bedingungen sorgte die Formation aus Mannheim für hervorragende Stimmung auf dem voll besetzten Rovigo-Platz.

Die sechs erfahrenen Musiker mit Sängerin Tamara Pusch an vorderster Front sind in der Metropolregion Rhein-Neckar zu Hause, feierten allerdings erst jetzt ihre Konzertpremiere in Viernheim. Die aktuelle Band besteht erst seit etwas mehr als einem Jahr, einige Bandmitglieder kennen sicher aber schon seit Kindheitstagen. Das akustische Markenzeichen ist das breit gefächerte Repertoire mit Stücken aus den 70er, 80er und 90er Jahren sowie Liedern der aktuellen Charts. Optisch stechen die roten Schuhe ins Auge, die jeder Musiker bei den gemeinsamen Auftritten trägt.

Musik prägt ihr Leben

Sängerin Tamara Pusch treibt es mit ihren hochhackigen Schuhen dabei sprichwörtlich auf die Spitze, in erster Linie bestimmt aber ihre Stimme die Auftritte. Die Musik begleitet schon ihr ganzes Leben, mit vier Jahren ging es bei der musikalischen Früherziehung los.

Bühnen- und Theatererfahrung sammelte Pusch in Kindermusicals und Jazztanz-Veranstaltungen. Derzeit ist sie Sängerin der nach ihr benannten und von ihr gegründeten Band Pusch, die hauptsächlich in der Rhein-Neckar-Region unterwegs ist.

Das umfangreiche Repertoire der Band hielt für jeden Musikgeschmack etwas bereit. „Simply The Best“, „Nutbush City Limits“ und „Proud Mary“ von Tina Turner, „Valerie“ von Amy Winehouse, „Ironic“ von Alanis Morissette, „I Will Survive“ von Gloria Gaynor, „We Are Family“ von den Sister Sledge, „Walking On Sunshine“ von Katrina And The Waves, aber auch „Africa“ und „Hold The Line“ von Toto kamen beim Publikum bestens an. Darüber hinaus waren deutsche Stücke wie „Ich lebe“ von Christina Stürmer, „Nur geträumt“ von Nena, „Alkohol“ von Herbert Grönemeyer, „Verdamp lang her“ von BAP, „Sonne in der Nacht“ von Peter Maffay sowie „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen zu hören.

Für das Finale hatten sich die Musiker von Pusch den Klassiker „Purple Rain“ von Prince ausgesucht, natürlich in einer besonders langen Version.

Den vorletzten Auftritt bestreitet am Donnerstag, 8. August, 20 Uhr, Harald Krüger mit seinem Programm „Krüger rockt“. JR