Seite 1 - MM

Vorstellung Der Hyundai Tucson der vierten Generation kommt mit aufsehenerregenden Veränderungen auf den Markt

Scharfe Optik, elektrifizierte Antriebe

Archivartikel

Mannheim.Hyundai hat den Tucson überarbeitet. Das Kompakt-SUV (Sport Utility Vehicle) ist nun in der vierten Generation angekommen. Und diese hat es in sich. Das sportliche Vielzweckfahrzeug kommt in einem neuen, markanten Design-Stil sowie einer durchelektrifizierten Antriebspalette daher. Die Front fällt mit ihrem markanten Kühlergrill, in dem das LED-Tagfahrlicht versteckt ist, auf. Sind diese Lichter ausgeschaltet, integrieren sie sich nahtlos in die Optik und die Front erscheint wie aus einem Guss. Je eines der fünf Elemente fungiert zusätzlich als Blinker. An der Seite haben die Designer fünf scharfe Linien geschaffen. Am auffälligsten ist die Z-Linie an der hinteren Seitentür. Über das Heck zieht sich ein durchgehendes Leuchtenband. Der Heckscheibenwischer versteckt sich nun unter dem Dachspoiler.

Moderner Innenraum

Der Innenraum gibt sich aufgeräumt und modern. Nichts wirkt billig. Softtouch-Materialien ziehen sich durch das gesamte Interieur. Alle Funktionen werden über Touchscreen bedient. Die wichtigsten Einstellungen können alternativ auch per Sprachbefehl vorgenommen werden. Den Passagieren steht reichlich Platz zur Verfügung. Auch der Kofferraum gibt sich absolut reisetauglich. Sein Volumen kommt auf 616 Liter. Das sind immerhin 107 Liter mehr als beim Vorgängermodell. Bei umgelegten Rücksitzlehnen steigert sich der Wert auf ordentliche 1799 Liter. Das Falten der Lehnen wird über eine mechanische Fernbedienung im Gepäckraum eingeleitet.

Der Tucson ist ebenso umfangreich vernetzt. Dank Apple CarPlay und Android Auto können die Insassen des neuen SUV viele Anwendungen ihrer Smartphones auf dem Display spiegeln. Informationen des Fahrzeugs werden zudem per Smartphone abgerufen. Neben zahlreichen bekannten und weiterentwickelten Sicherheits- und Assistenzsystemen präsentiert Hyundai auch einen Center Airbag. Diese Weltneuheit in der Klasse des Tucson, so der koreanische Hersteller, verhindert bei einem Seitenaufprall, dass die Köpfe von Fahrer und Beifahrer zusammenstoßen. Auch beim Antrieb zeigt sich das Kompakt-SUV gut aufgestellt. Drei elektrifizierte Varianten, zwei reine Verbrennungsmotoren und vier Arten der Kraftübertragung stehen zur Auswahl. Mildhybridversionen werden mit Benzinern und Diesel kombiniert. Das 48-Volt-Hybridsystem unterstützt über einen Startergenerator den Motor beim Beschleunigen und gewinnt Energie beim Bergabfahren, beim Ausrollen und Bremsen. Beim Vollhybriden arbeiten ein Elektromotor (60 PS) sowie ein Benziner (180 PS) zusammen. Ein Plug-in-Hybridmodell ist für Frühjahr 2021 anvisiert. Die Preisliste startet bei 26 800 Euro.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto