Seite 1 - MM

Schlagergottesdienst zu Ehren von Edith Piaf

Kleine Dame, große Chansons – sie hatte den Spitznamen „der Spatz von Paris“ und haute das Publikum regelmäßig um. Sobald Edith Piaf (1915-1963, im Bild von 1949) mit ihrer Körperlänge von 1,50 Metern und ihrer großen Stimme auf der Bühne war, schien es, als sänge sie um ihr Leben – das voller Höhen und Tiefen war mit Hunger, Gewalt und Alkohol, aber auch mit Riesenerfolgen im Showgeschäft. Und genau darum geht es auch in den Gottesdiensten: nämlich das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen zu feiern. Am Sonntag, 2. August, um 10 Uhr findet in der Johanniskirche, Lindenhof, mit dem Titel „Non, je ne regrette rien!“ ein Schlagergottesdienst zu Ehren von Edith Piaf statt, bei dem auch „La vie en rose“ erklingt. Mitwirkende sind Eva-Maria Haas (Gesang), Kantorin Claudia Seitz (Begleitung am Flügel) und Pfarrerin Susanne Komorowski (Liturgie und Predigt). Wegen der Corona-Bestimmungen ist in der Kirche Platz für 100 Personen. dv