Seite 1 - MM

Kreistag Landrat Stefan Dallinger verabschiedete in der Astoria-Halle Walldorf 105 Kreisräte / Ehrenring an Trudbert Orth verliehen

„Sie sind Ratgeber und Mentoren“

Region.Neubau der Bioabfallvergärungsanlage in Sinsheim, des Betreuungszentrums mit Altersmedizin in Weinheim und der Louise-Otto-Peters-Schule in Hockenheim sowie Erweiterung der Comeniusschule in Schwetzingen – ein Kreistag, der viel bewegt hat: Landrat Stefan Dallinger verabschiedete am Dienstag in der Astoria-Halle in Walldorf 105 Kreisräte des 9. Kreistags des Rhein-Neckar-Kreises und dankte ihnen herzlich für ihr herausragendes Engagement für den Landkreis und seine Einwohner. 45 Kreisräte werden dem neuen Kreistag, der am 23. Juli zu seiner konstituierenden Sitzung in Mühlhausen zusammentrifft, nicht mehr angehören.

Im Rückblick nannte Dallinger einige Zahlen: „Wir haben in den vergangenen fünf Jahren rund 70 Millionen Euro investiert und gleich-zeitig einiges an Schulden abgebaut. Profitiert haben vor allem die Zentren beruflicher Schulen und die sonderpädagogischen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen mit 28 Millionen.“ Der Löwenanteil sei auf den Neubau der hauswirtschaftlich orientierten Louise-Otto-Peters-Schule in Hockenheim und die Erweiterung der Comeniusschule in Schwetzingen entfallen.

Die Pflegeeinrichtungen der GRN gGmbH habe der Kreis mit rund 13 Millionen unterstützt, wobei gerade in Weinheim der Neubau des Betreuungszentrums mit Altersmedizin der bei der GRN-Klinik entstehe. Vollendet worden sei bereits das neue Bettenhaus C der GRN-Klinik Sinsheim, der Ausbau der Urologie in der GRN-Klinik Eberbach gehe voran.

Die Landkreismedaille in Bronze für 20 Jahre Mitgliedschaft im Kreistag erhielten Dr. Ralf Göck (Brühl), Adolf Härdle, Heinz Jahnke (beide Hockenheim), Janfried Patzschke (Oftersheim) und Jutta Schuster (Plankstadt). Trudbert Orth (Eppelheim) wurde mit dem Ehrenring des Rhein-Neckar-Kreises ausgezeichnet. „Er steht für gut überlegte Arbeit im Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Wirtschaft“, sagte Landrat Stefan Dallinger.

Helena Möser am längsten dabei

Zu den 18 Kreisräten, die 2014 oder später gewählt wurden und nun ausscheiden, gehören Jens Geiß (Oftersheim), Dr. Eva Gredel (Brühl), Gerhard Waldecker und Mandy Vacklahowsky (Schwetzingen). Seit 2009 im Rat saßen Jens Gredel (Brühl), Dieter Gummer (Hockenheim),Walter Klein (Reilingen) und Hans-Peter Müller (Schwetzingen).

Ganz herzlich dankte Dallinger den Damen und Herren des Kreistages, die seit der 6. Wahlperiode (1999 bis 2004) die Bürger vertreten haben, darunter sind Heinz Jahnke (Hockenheim) und Janfried Patzschke (Oftersheim). Helena Moser (Ketsch) war Mitglied von 1989 bis 2004 und ab 2007).

In der kommenden Sitzung am 23. Juli, der ersten des zehnten Kreistags, kommen 41 neue Kreisräte ins Team. „Sie, die Sie an Bord bleiben und die neu Gewählten, sind Ratgeber und Mentoren, im besten Sinn Entscheidungsträger“, sagte der Landrat und ergänzte: „Wir alle können stolz sein über das Erreichte und selbstbewusst und zuversichtlich in die neue Saison starten, um die Marke Rhein-Neckar-Kreis ,Mit Verantwortung in die Zukunft’ weiter voranzubringen.“ zg