Seite 1 - MM

Literatur Roman von „Call Me By Your Name“-Autor Aciman

Sommerliche Geschichten über Liebe

Archivartikel

Der Film „Call Me By Your Name“ über das Erwachsenwerden war eine der jüngsten Kino-Überraschungen. Von André Aciman, der die Vorlage für die sommerliche Liebesgeschichte um Teenager Elio und Student Oliver schrieb, gibt es nun auf Deutsch ein neues Buch. In „Fünf Lieben lang“ – 2017 unter dem englischen Titel „Enigma Variations“ erschienen – begleitet der 68-jährige italienisch-amerikanische Autor in fünf Geschichten den bisexuellen Paul. Während dessen erste Jugend-Schwärmerei („Er hatte das schönste Gesicht, das mir je begegnet war, und ich brachte nicht den Mut auf, es anzusehen“) stark an den jungen Elio erinnert, öffnen die weiteren Storys den Horizont eines ganzen Liebeslebens.

Sinnlichkeit und Einsamkeit

Mit der Zeit erlebt Paul Lust und Eifersucht, frische Verliebtheit und Fehltritte, Sinnlich- und auch Einsamkeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob er sich gerade von einen Mann oder einer Frau angezogen fühlt. Gefühle kennen kein Geschlecht. Aciman versteht es erneut, seiner Sprache eine sonnig-leichte Romantik zu geben – ohne blumig zu werden.

Man könnte sich „Fünf Lieben lang“ als Fortführung von „Call Me By Your Name“ vorstellen. Wäre da nicht „Find Me“, die tatsächliche Fortsetzung des Bestsellers. Acimans jüngster Roman um Elio und Oliver erscheint dieser Tage zunächst auf Englisch (André Aciman: „Fünf Lieben lang“, dtv, 352 Seiten, 22 Euro). dpa