Seite 1 - MM

Weinheim Strecke für „Rhein-Neckar 50“ am 25. Mai steht / Bislang 371 Anmeldungen / Acht Versorgungsstationen

Start und Ziel für alle Wanderer im Schlosshof

Archivartikel

Seit 2016 veranstaltet Master Logistics aus Bergisch Gladbach kommerzielle Wanderungen über 50 Kilometer an einem Tag; zum ersten Mal am Samstag, 25. Mai, auch in der Rhein-Neckar-Region. Start und Ziel ist um 8 Uhr der Weinheimer Schlosshof. Bislang haben sich bereits 371 Teilnehmer angemeldet.

Mit einer Teilnehmerzahl von 550 wäre Daniel Kumelis bei der Premiere von „Rhein-Neckar 50“ schon zufrieden. „In den nächsten Jahren können wir uns ja noch steigern“, sagte der Projektleiter bei der Präsentation der Wanderstrecke, denn auch in den folgenden vier Jahren soll es „Rhein-Neckar 50“ geben.

55 Euro zahlt aktuell, wer sich in den nächsten Tagen anmeldet. Auch am 25. Mai selbst kann man sich kurzfristig zur Teilnahme entscheiden, aber dann kostet es mindestens 5 Euro mehr. In der Teilnehmergebühr inbegriffen ist die Verpflegung an acht Versorgungsstationen, die auf der Strecke verteilt sind sowie ein Mittagessen. Als Punkt für die Mittagsrast wird die Höhengaststätte „Zum Weissen Stein“ oberhalb von Dossenheim festgelegt. Mit ihren 1700 Höhenmetern ist die Route insgesamt herausfordernd. Sie führt durch Wald, entlang von Wiesen und durch Weinberge.

„Die gesamte Route ist jetzt festgelegt“, sagte Kumelis und erläuterte sie im Detail. Der Startschuss erfolgt am 25. Mai um 8 Uhr im Weinheimer Schlosshof. Dann geht es über den Marktplatz hoch zur Windeck und Wachenburg und wieder hinunter zum Waldschwimmbad mit erster Versorgungsstation. Weiter geht’s nach Oberflockenbach mit Verpflegung am Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Eichelbergturm und Wilde Leute Stein liegen auf dem weiteren Weg zur Glühweinhütte bei Wilhelmsfeld (Versorgungsstation), zum Teltschikturm und Hexenbesen, ehe nach 28 Kilometern zur Mittagsrast die Höhengaststätte „Zum Weissen Stein“ erreicht wird.

Programm am Abend

Die Wanderer werden auf der zweiten Streckenhälfte den Schriesheimer Steinbruch und die Strahlenburg sehen, ehe sie den Branichtunnel erreichen (Versorgungsstation) und durch Weinberge zur Kunzschen Mühle kommen, wo man sich nochmal stärken kann. Schließlich geht es weiter nach Ritschweier und zum Parkplatz des Theresienkrankenhauses mit letzter Versorgungsstation, und über den Exotenwald wird wieder die Weinheimer Altstadt und das Ziel Schlosshof erreicht.

Dort wird der Veranstalter der ausgeschilderten 50-Kilometer-Wanderung zum Abschluss am Abend noch ein Musikprogramm bieten. Das Abendprogramm wird kurz vor dem 25. Mai bekannt gegeben. Die ersten Teilnehmer werden erfahrungsgemäß nach fünfeinhalb bis sechs Stunden im Ziel einlaufen, weiß Kumelis aus Erfahrung, denn manche laufen, statt zu wandern. Zielschluss ist um 20 Uhr. Dann erhalten auch die letzten wackeren Wanderer ihre Erinnerungsmedaille.

„Natürlich kann es vorkommen, dass Teilnehmer unterwegs abbrechen müssen. Wir haben deshalb an den Versorgungsstationen auch einen Shuttleservice eingerichtet, der sie wieder zum Schlosshof bringt“, erklärte der Projektleiter.

Gespannt ist auch Maria Zimmermann vom Amt für Touristik, Kultur und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Weinheim auf die Premiere von „Rhein-Neckar 50“. Das Wanderereignis soll auch Werbung für Weinheim und die Region sein. Möglicherweise kann es in den Folgejahren mit Stadtführungen oder anderen touristischen Angeboten kombiniert werden. Daniel Kumelis abschließend: „Viele Teilnehmer reisen von weiter her an und sind neugierig auf Bergstraße und Odenwald. Wer jetzt 50 Kilometer in zwölf Stunden wandert, kommt vielleicht gerne wieder und nimmt sich mehr Zeit für kleinere Etappen, oder erzählt es Freunden und Bekannten weiter.“