Seite 1 - MM

Weinheim Schlagzeuger Billy Cobham spielt im Café Central

Vorbild für die Großen

Archivartikel

Der Drummer Billy Cobham hat den Jazz-Rock kräftig entstaubt und zeigt nun mit „Culture Mix“, wie frisch und unverbraucht diese Stilrichtung klingen kann. Immer wieder überschreitet der aus Panama stammende Cobham musikalische Grenzen, arbeitete mit Pop-Stars wie Peter Gabriel oder Latin-Ensembles. Mit seiner hochkarätigen Band präsentiert er Klassiker aus seiner gesamten Karriere und aktuelle, hochenergetische Stücke - und sicher auch das eine oder andere fulminante Schlagzeug-Solo. Fusion-Jazz auf Weltklasse-Niveau von einem der wichtigsten Drummer der Jazz-Geschichte. Live zu erleben ist er am kommenden Sonntag, 10. November, ab 20 Uhr im Café Central in Weinheim.

„Es war ein Abenteuer“

Billy Cobham setzte in den 1970er-Jahren als Schlagzeuger Maßstäbe und war Vorbild für Drummer in der ganzen Welt. Mit John McLaughlins visionärem Mahavishnu Orchestra hat er Jazzgeschichte geschrieben. Und sein erstes unter eigenem Namen veröffentlichtes Album „Spectrum“ ist ein Klassiker des Jazz-Rocks. Doch Cobhams Einfluss reichte weit über den Jazz hinaus: Der Zeitgenosse Bill Bruford von King Crimson hörte genau zu, was er vorhatte, jüngere Schlagzeuger wie Danny Carey, der von ihm gelernt hatte, und sogar Prince spielten eine Version von Cobhams „Stratus“. Es gibt wahrscheinlich keinen größeren Fan als Phil Collins, der die innere Flamme des Albums „Mahavishnus“ als entscheidenden Einfluss auf seinen frühen Stil bezeichnet hat. „Billy Cobham hat einige der besten Trommeln gespielt, die ich je gehört habe“, sagte Collins.

2019 feiert Billy Cobham seinen 75. Geburtstag. „Es war ein Abenteuer, diese Jahre, die ich in meinem Leben erleben durfte“, sagt Billy Cobham. wn