Seite 1 - MM

Wohnen im neuen Landhausstil

Archivartikel

Geschmack: Bauernhäuser waren immer gemütlich / Dieser Stil ist in modernen Wohnhäusern wieder sehr beliebt

Die Liebe zum Land ist zum Wohnstil geworden. Aber natürlich will heute niemand mehr wie anno dazumal in einer alten Bauernkate mit Kohleherd und Plumpsklo auf dem Hof leben. Es soll eher ein Zuhause sein, wie wir es im Urlaub erleben: bequem, großzügig, gemütlich, leicht, entschleunigt.

Und mit allem Komfort, der heute selbstverständlich ist. Das ist der moderne Landhausstil, der besonders bei Stadtbewohnern angesagt ist. Aber er funktioniert eigentlich überall.

„Der moderne Landhausstil bietet viel Freiheit und spiegelt die Persönlichkeit der Bewohner wider“, sagt die Innenarchitektin Ines Wrusch aus Hamburg.

Er kann ganz unterschiedlich daherkommen: toskanisch, skandinavisch, britisch, französisch, amerikanisch, norddeutsch oder schwarzwälderisch – oder auch als Mischung verschiedener Einflüsse.

Altes kombiniert mit moderner Technik

Gemeinsam ist den Einrichtungskonzepten, dass sie aus soliden, oft handwerklich hergestellten Möbeln und echten, wertigen Materialien gestaltet sind, die alt oder neu sein können.

In jedem Fall gehört aber auch moderne Technik dazu, ebenfalls hochwertig und in edlem Design. Der Flachbildschirm oder die Musikanlage mit den Lautsprecherboxen im Wohnzimmer tun dem Landhausstil keinen Abbruch. Im Gegenteil, sie bringen das moderne Element hinein.

„Die Kunst ist, einen ausgewogenen Mix aus Alt und Neu zu erzeugen“, erklärt Wohnberaterin Katharina Semling aus Oldenburg. „Es geht um den gekonnten Stilbruch.“

Da stehen vielleicht sehr moderne Stühle an einem ausgesprochen rustikalen Esstisch. Oder ein verschnörkeltes Monstrum im Gelsenkirchener Barock wurde leuchtend gelb angestrichen – und nun ist es das absolute Schmuckstück der Wohnung.

Wichtig ist dabei aber immer auch, ganz bewusst auf Kitsch und zu viel Opulenz zu verzichten. Semling rät: Vorhänge sollten schlicht und in warmen Tönen gehalten sein. Auch die Farben der sonstigen Raumtextilien sind besser zurückhaltend.

Sehnsucht nach Ausgleich zum Alltag

Warum spricht uns der Landhausstil eigentlich an? Viele Menschen sehnen sich oft nach einem Ausgleich zum stressigen Alltag. „Wenn ich in einer Stadt wohne und vielleicht in einem nüchternen Büro arbeite, will ich in meinen eigenen vier Wänden Dinge, die eine Geschichte zu erzählen haben“, sagt Semling.

Das gilt aber natürlich auch für all jene Menschen, die in ländlicheren Gegenden wohnen. Der moderne Landhausstil ist emotionaler als der beliebte funktionale Stil, bei dem klare Linien und multifunktionale Möbel im Vordergrund stehen, erläutert der Verband der Deutschen Möbelindustrie.

Aber er hat nichts mit dem üppigen verschnörkelten Einrichtungsstil vergangener Zeiten zu tun. Viel mehr lebt er ganz wesentlich von authentischen Accessoires, die oft selbst gemacht, aus dem Urlaub oder von Spaziergängen in der Natur mitgebracht wurden.

Echte Materialien – aber nur, wenn sie praktisch sind

„Die verwendeten Materialien sollten möglichst wirklich echt und nicht auf echt gemacht sein“, unterstreicht Innenarchitektin Wrusch. Aber es gibt auch Ausnahmen. „Nicht immer erfüllen die originalen Materialien die Anforderungen der modernen Zeit.“ Terrakotta-Fliesen sind ein Beispiel dafür. Sie sehen zwar wunderbar aus, sind aber porös und saugen Feuchtigkeit auf. Das bedeutet einen höheren Aufwand bei der Reinigung und Pflege.

„Es ist kein Stilbruch, wenn man stattdessen zu Steinzeugfliesen im Terrakotta-Look greift, die kein Wasser schlucken“, findet Wrusch. „Für solche Materialien gibt es heute Ersatz, der ähnlich aussieht wie das Original.“ dpa