Seite 1 - MM

Weinheim Dietmar Matt entdeckt besondere Art

Zaunammer nistet am Wachenberg

Archivartikel

Der Klimawandel bringt Lebensbedingungen für Tiere, die bei uns eigentlich nicht heimisch sind. So hat der Hobby-Vogelkundler Dietmar Matt im Gebiet des Wachenberges eine neue Vogelart entdeckt: die Zaunammer. „Wurde im Wachenberggebiet Ende der 90er-Jahre im Rahmen der Bewachungsaktion zum Schutz des Wanderfalken die Zippammer entdeckt, so dauerte es nunmehr bis zum Sommer 2019, dass das schon im Vorjahr vermutete beziehungsweise beobachtete Vorkommen der Zaunammer Emberiza cirlus sicher registriert werden konnte“, sagt Matt.

Die mit 16 Zentimetern recht kleine Vogelart besitzt ein typisches gelbes Kopfmuster mit deutlich schwarzer Kehle. Das Brustband ist olivgrau, der Schwanz schwach gegabelt, aber relativ lang. Der recht schnelle Flug endet meist in der Kronenschicht hoher Bäume, von wo aus der einfache Gesangsvortrag erfolgt. „Es dürfte interessant sein, ob die Zaunammer im Zuge der Klimaerwärmung von der Badischen Bergstraße aus weiter nordwärts vordringt“, sagt Matt. Eigentlich ist die Zaunammer in Südeuropa und Nordafrika zu Hause. Man erkennt die Zaunammer übrigens auch an ihrem Ruf, der kurz und hoch ist und sich anhört wie „zieh“ oder „tzii“, gesungen wird vor allem im Sommer. vmr (Bild wn)