Sonderthema

Abdichtung von Kellern und Tiefgaragen

Archivartikel

Flexband: einfache Lösung gegen Risse im Beton

In Betonbauteilen kommt es auf Grund von Bewegungen und Spannungen häufig zu undichten Fugen oder Rissen, durch die Wasser eindringen kann. Die betroffenen Gebäudeteile können von außen oftmals nur mit einem erheblichen Aufwand freigelegt und abgedichtet werden.

Wasserführende Risse und Arbeitsfugen etwa in Kellern oder Tiefgaragen werden üblicherweise von innen mit Harz verpresst. Dies entpuppt sich jedoch oft als Sisyphus-Arbeit. Bei zu starken Bewegungen und Kräften, stößt das Harz schnell an seine Grenzen. Es können erneute Undichtigkeiten entstehen, über die nun wieder Wasser seinen Weg in das Gebäude findet.

Dauerhafte Lösung

Abhilfe kann hier der zusätzliche Einbau von Isotec-Flexbändern schaffen. Diese werden von innen auf die Bauteiloberfläche aufgebracht. Da die Bänder eine Dehnfähigkeit von 400 Prozent besitzen, sind sie in der Lage dynamische Risse, Arbeitsfugen und Dehnfugen dauerhaft und sicher gegen drückendes Wasser abzudichten.

Arbeitsschritte im Einzelnen

Als vorbereitende Maßnahme wird Spezialharz in den Riss injiziert, so dass dieser verschlossen ist und während der eigentlichen Abdichtung kein Wasser aus dem Betonteil austreten kann. Danach werden die an den Riss angrenzenden Betonoberflächen, vorbereitet und ein Epoxidharzkleber aufgetragen. Das Flexband wird dann mittig über den Riss in den Kleber eingebettet und in einem weiteren Arbeitsgang mit Kleber überarbeitet. pr/imp