Sonderthema

Anlegen und was Gutes tun

Archivartikel

Volksbank: Nachhaltig geht auch bei der Geldanlage

„Nur so viel verbrauchen, wie natürlich nachwachsen kann“ – dieses Prinzip stammt aus der Forstwirtschaft und trifft den Begriff Nachhaltigkeit sehr gut. Inzwischen steht er für praktisch alle Aktivitäten, die unser Leben zukunftsfähig gestalten.

Immer mehr Menschen ändern ihr Konsumverhalten und wählen Produkte bewusster aus. Sie legen Wert auf Nachhaltigkeit, um den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten der zukünftigen Generationen zu gefährden. Es scheint nicht immer leicht, darauf zu achten, etwas für eine nachhaltigere Welt zu tun. Dabei sind es oft die Kleinigkeiten, die einen großen Unterschied machen. Neben Dingen wie regional einkaufen oder öfter auf das Rad umzusteigen, besteht auch die Möglichkeit, sein Vermögen nachhaltig anzulegen.

Nachhaltigkeit und Rendite passen zusammen

Profitabilität und gutes Gewissen schließen sich dabei nicht aus. Im Gegenteil, die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien im Investmentprozess führt oft zur Früherkennung von Risiken. Die Auswahl der Anlagen bei nachhaltigen Fonds erfolgt nach festen ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien. So investieren diese Fonds in Unternehmen, die nachhaltig, also verantwortungsvoll im Umgang mit den Lebensgrundlagen handeln und wirtschaften. Zu den relevanten Faktoren gehören beispielsweise Energieversorgung, die nicht aus Atomenergie besteht, die Einhaltung von Arbeitsstandards sowie der Verzicht auf Kinderarbeit und Tierversuche. Firmen, die Menschenrechte verletzen oder Rüstungsgüter produzieren, werden von Nachhaltigkeitsfonds grundsätzlich ausgeschlossen.

Regionale Organisationen profitieren von Spendenaktion

Um zu unterstreichen, dass man mit nachhaltigen Anlagen nicht nur Rendite erwirtschaften, sondern auch die Welt verbessern kann, hat man sich bei der Volksbank Ende des vergangenen Jahres eine besondere Aktion überlegt. Für jeden abgeschlossenen nachhaltigen Fondssparplan oder die Einmalanlage in einen Nachhaltigkeitsfonds hat die Bank 25 Euro an eine von drei ausgewählten regionalen Organisationen gespendet. Die Kunden selbst konnten dabei entscheiden, ob die Spende an die „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Seeheim-Jugenheim“, den „Tierschutzverein Heppenheim & Umgebung“ oder den „Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt e.V.“ geht. Über einen Zeitraum von drei Monaten konnten somit 10 250 Euro gesammelt und den drei Organisationen gespendet werden.

Den krebs- und chronisch erkrankten Kindern sind insgesamt 6500 Euro zugutegekommen. Der Waldschutzgemeinschaft konnten 2000 Euro überreicht werden und der Tierschutzverein wurde mit 1750 Euro unterstützt.

Die Empfänger der Spenden freuten sich bei der offiziellen Spendenübergabe entsprechend über die Hilfe der Volksbank und deren Kunden.

Mehr Infos gibt es unter www.volksbanking.de. pr