Sonderthema

„Dead Men‘s Poetry“

Archivartikel

Ein musikalisches Vermächtnis für die ganz großen Musiker unserer Zeit

Viele Sänger sind in den vergangenen Jahren viel zu früh gestorben. „Dead Men’s Poetry“ setzt ihnen ein Denkmal und hält die Erinnerung an ihr musikalisches Vermächtnis wach.

Das Konzert an Allerheiligen ist mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden, deshalb gibt es natürlich auch 2020 eine Neuauflage. Das Konzept bleibt gleich: Dieses Konzert setzt verstorbenen Sängern ein musikalisches Denkmal und hält die Erinnerung an ihr musikalisches Vermächtnis wach. „Wir wollen an diesem Abend nicht traurig sein, sondern die Lieder, die sie uns vermacht haben, aufleben lassen. Denn die Musik lebt in uns allen weiter“, erklärt das Capitol und verspricht: „Große Capitol-Stimmen – große Songs in neuen Arrangements – ein großer Abend!“ red

Dead Men‘s Poetry, Sonntag, 1. November, 19 Uhr