Sonderthema

Der Urlaub kann kommen

Archivartikel

Reisezeit: Ein Fahrzeugcheck schützt vor ärgerlichen Pannen

Auf vier Rädern Richtung Urlaub: Wer mit viel Gepäck reist und am Ferienziel mobil und flexibel sein möchte, ist mit dem Auto richtig unterwegs. Immerhin fast jeder zweite Deutsche nutzt das eigene Auto zur Reise in den Urlaub, berichtet der ADAC-Reise-Monitor. Kaum etwas ist jedoch ärgerlicher, als unterwegs von einer Panne eingebremst zu werden. Daher lohnt es sich, vorab etwas Zeit in einen gründlichen Check des Fahrzeugs zu investieren oder dazu eine Fachwerkstatt in der Nähe zu besuchen. Besonders gilt dies auch für Wohnmobile, die oft lange Zeit stillstehen.

Eine entladende Batterie beispielsweise ist eine unnötige und ärgerliche Angelegenheit – und zählt doch zu den häufigsten Pannenklassikern, sagt etwa Fahrzeugexperte Martin Körner: „Obwohl die Batterie eine so wichtige Rolle bei Autopannen spielt, machen sich nur die wenigsten Autofahrer Gedanken über den Zustand des Akkus. Meist wird erst getauscht, wenn die alte Batterie leer ist.“ Bei vielen Pannen jedoch geht die Zwangspause auf eine Tiefentladung zurück. Die Ursache dafür können unter anderem nachträglich eingebaute Verbraucher sein, wie sie gerade bei Urlaubsfahrten über den Zigarettenanzünder mit der Fahrzeugelektrik verbunden werden – vom Navigationsgerät bis zum Smartphone. Daher ist auf langen Fahrten ein Ladegerät hilfreich.

Beim Sommercheck in der Werkstatt nimmt der Fachmann auch Bremsen, Reifen, Wischerblätter und die Klimaanlage unter die Lupe – all dies ist sicherheitsrelevante Technik, die gerade auf langen Strecken besonders beansprucht wird. Wenn die Sonne blendet, kann eine verschmierte Scheibe sehr gefährlich werden. Frische Wischer in Verbindung mit einer aufgefüllten Wisch-Wasch-Anlage hingegen sorgen für gute Sicht. Ist der Verbandskasten noch komplett gefüllt? Sind Warnwesten, Ersatzsicherungen und Ersatzlampen im Kofferraum vorhanden? Dies sollte ebenfalls überprüft werden. Höchstleistungen muss bei hohen Sommertemperaturen auch die Klimaanlage erbringen. Daher empfiehlt es sich, den Innenraumfilter einmal im Jahr oder alle 15 000 Kilometer zu wechseln.

Beim Sommercheck sollten Autofahrer die Beleuchtung nicht vergessen. Nicht nur für längere Strecken empfiehlt es sich, stets eine Ersatzlampen-Box im Fahrzeug zu deponieren. So kann man bei einem Ausfall unterwegs schnell für gutes und sicheres Licht sorgen. Entsprechende Ersatzboxen sind in Werkstätten und im Fachhandel erhältlich. Wer mit dem Auto ins Ausland reist, hat ohnehin oft eine Ersatzlampenpflicht zu beachten, wie beispielsweise in Kroatien, Tschechien oder Frankreich. Am besten man informiert sich vor der Reise etwa beim ADAC über aktuelle Bestimmungen, da ein Bußgeld drohen kann. djd