Sonderthema

Die Branche der Chancen

Archivartikel

Ausbildung: Vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Mit 56 000 Auszubildenden gehört das Gastgewerbe zu den größten Ausbildungsbranchen in Deutschland. Dennoch sind die Ausbildungszahlen in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Weniger Schulabgänger und ein allgemeiner Run auf das Studium sind die Hauptgründe für diese Entwicklung. Das Gastgewerbe steht damit vor besonderen Herausforderungen, um sich gegenüber anderen Branchen zu behaupten. Durch die boomende Konjunktur und den enger werdenden Arbeitsmarkt ist der Wettbewerb unter den Branchen um leistungsstarke und motivierte Auszubildende gestiegen.

In puncto Zukunftsperspektiven gilt jedoch gerade das Gastgewerbe als die Branche der Chancen – auch ohne die allgemeine Hochschulreife und abseits von den großen Ballungszentren haben Auszubildende und Neueinsteiger vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

Internationaler Wirtschaftszweig

Kaum ein Wirtschaftszweig ist facettenreicher und internationaler als das Gastgewerbe. Eine Ausbildung in diesem Gewerbe bietet daher zahlreiche Perspektiven – und das von Gastronomiebetrieben, die sich auf gutbürgerliche Hausmannskost spezialisiert haben bis zu solchen, die mit ihrer Haute Cuisine die Gaumen ihrer Gäste verwöhnen. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) geht davon aus, dass auch in Zukunft die Mehrheit der in der Branche ausgebildeten Fachkräfte aus dem System der dualen Ausbildung kommen wird.

Spannende Zukunftsperspektiven

Weiter heißt es, dass vor allem in Bezug auf berufliche Fort- und Weiterbildungsangebote Hotelfachschulen, Fachkurse und Seminare sowie Meister- und Fachwirtabschlüsse spannende Aufstiegsoptionen eröffnen.

In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen des Gastgewerbes entwickelte akademische Bildungsgänge wie duale Studiengänge oder berufsbegleitende Bachelor-/Masterprogramme ergänzen das System der beruflichen Bildung .kt/imp