Sonderthema

Mehr Licht, bitte!

Heller Wohnraum: Dachfenster zu einem Lichtband verlängern

Der Trend in der heutigen Architektur geht zu großen Glasflächen. Sie holen viel Tageslicht ins Zuhause und schaffen somit eine wohnliche und freundliche Atmosphäre. Was aber tun, wenn im Altbau, etwa im Obergeschoss, nur kleine Dachfenster vorhanden sind? Neben der Größe erfüllt auch die Wärmedämmung solcher Fenster oftmals nicht mehr die heutigen Maßstäbe. Häufig denkt man dann an einen Austausch. Entschließen sich Bauherren dazu, können sie im Zuge dessen mit geeigneten Lichtlösungen auch Fenster vergrößern oder verlängern, um die Räume heller und freundlicher wirken zu lassen.

Für buchstäblich fließende Übergänge von der Fassade bis in die Dachschräge lässt sich mit einem sogenannten Lichtband sorgen. Die Kombination von zwei Glasflächen sorgt für eine optische Vergrößerung des Raums und mehr Tageslichteinfall. Manche Lichtbänder ermöglichen in Räumen mit normaler Geschosshöhe und einem offenen Dachraum den vollen Ausblick von oben bis unten, der den Wohnraum aufwertet. Gegebenenfalls kann ein unteres Fensterelement, das mit einem Dreh-Kipp-Beschlag ausgestattet ist, wie ein normales Fassadenfenster geöffnet oder gekippt werden. In Kombination mit Dachfenstern ergeben sich dadurch durchgehende Lichtbänder von der Fassade bis ins Dach.

Wichtig für eine nachträgliche Verschönerung und Aufhellung des Obergeschosses ist es, die Lösung passend zu den jeweiligen Gegebenheiten auszuwählen. Neben der Fassadenlösung gibt es auch ein Lichtband für Räume mit durchgehender Dachschräge, das die Fensterfläche bis zum Boden verlängern kann. Dadurch profitieren kleine Kinder vom Ausblick. Da bei dieser Variante das untere Element fest verglast ist, droht kein Sturz aus dem Fenster. djd/imp