Sonderthema

Oft kopiert und nie erreicht

Archivartikel

67. Fest des Federweißen: In Landau wird einiges geboten / Verkaufsoffener Sonntag am 20. Oktober

Von Donnerstag bis Sonntag, 17. bis 20. Oktober, findet in diesem Jahr bereits zum 67. Mal das wohl älteste Fest rund um den Neuen Wein im Herzen von Landau statt. „Was den Münchnern das Oktoberfest und den Bad Dürkheimern der Wurstmarkt, das bedeutet den Landauern ihr Fest des Federweißen.“ Viele Weinorte entlang der Weinstraße haben mittlerweile Federweißenfeste in ihr Veranstaltungsprogramm aufgenommen, doch nach wie vor gilt: Oft kopiert und nie erreicht.

Der Reiz der Veranstaltung und die ungebrochene Anziehungskraft lassen sich nur schwer begründen. Das Fest des Federweißen ist einmalig und vieles kommt zusammen – die urige Atmosphäre mitten in der Stadt, das vielfältige Speisen- und Getränkeangebote, das tägliche Musikprogramm und nicht zuletzt die Ausgelassenheit der Landauer und Südpfälzer. In den vergangenen Jahren zählten die Veranstalter rund 100 000 Besucher an den vier Festtagen. Allein der Federweißen-Sonntag, an dem seit den 70er Jahren auch der Landauer Einzelhandel zu einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr einlädt, zieht rund 50 000 Gäste an.

Zum 67. Federweißenfest hat das federführende Büro für Tourismus als Veranstalter wieder ein buntes Programm zusammengestellt, das mit der Eröffnung am Donnerstag, 17. Oktober, um 20 Uhr offiziell beginnt. Oberbürgermeister Thomas Hirsch wird dann, unterstützt von der noch amtierenden Landauer Weinprinzessin Alicia I., die neue Landauer Weinprinzessin in ihr Amt einführen.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen in bewährter Manier die Festwirte in ihren Weinkojen, die ausschließlich Weine von Landauer Winzerbetrieben anbieten. Mehr als 20 Imbiss- und Spezialitätenstände komplettieren das Festangebot und bieten neben typischen Pfälzer Spezialitäten wie Zwiebelkuchen, Flammkuchen, Kastanien und Dampfnudeln auch ein breites Angebot an ausgefallenen Speisen an. An allen Tagen wird ein umfangreiches Musikprogramm für die Unterhaltung der Besucher sorgen. red